Offizielle Vereinshomepage

Fußball

1 2 3 33

Mit einem stattlichen Endergebnis von 12:1 haben unsere Fußball am Sonntag die Hinrunde ohne Niederlage abgeschlossen. Lediglich am ersten Spieltag ging man nicht als Sieger vom Platz und holte sich somit auch verdientermaßen die Herbstmeisterschaft. Beeindruckend ist auch das Torverhältnis von 65:12. Entsprechend gut war die Stimmung nach dem erreichten Zwischenziel, dass jetzt noch ein wenig gefeiert werden darf, bevor es in 14 Tagen bereits mit dem Start in die Rückrunde zum Gipfeltreffen kommt.

Die Partie gegen den TV Blankenbach II wurde kurzfristig auf 13 Uhr vorverlegt, sodass so mancher Spieler noch ein wenig Müde dreinblickte. Doch ab Anpfiff weg schien dies vergessen zu sein. Bereits nach 4 Minuten traf Oli Rink doppelt und brachte unsere Jungs auf die Siegerstraße. Doch wer mit einem Scheibenschießen rechnete, sollte erstmal eines Besseren belehrt werden. Auch wenn man gegen den Vorletzten der Tabelle klar mehr Spielanteile und Ballbesitz hatte, tat man sich in der Folge schwer weitere Treffer nachzulegen. Meist fehlte die Genauigkeit im Abschluss und Abschluss. Die Gäste wehrten sich zudem mit allen verfügbaren Kräften und versuchten über Konter ebenfalls die ein oder andere Offensivaktion zu setzen. So entwickelte sich kein ansehnliches Fußballspiel bei tollem Herbstwetter. Wir rannten an, ohne wirklich ernsthaft für größere Gefahr zu sorgen. Dann kam es so wie es kommen musste. Nach einer harmlosen Ecke, die wir überhastet nicht geklärt bekamen, schoss ein Blankenbacher Spieler aus der Distanz aufs Tor. Der Ball wurde dann noch entscheidend von einem weiteren Spieler abgefälscht, sodass Felix Fischer nicht mehr an den Ball herankam. Aus dem nichts der Anschlusstreffer für die Gäste, die unsere Unzulänglichkeit bestraft haben. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schafften wir es aber wieder den alten Abstand herzustellen. Nach einem Fehler in der Defensive war André Maier der Nutznießer und schoss uns mit 3-1 in Front. Trotz weiterer Chancen blieb es bis zur Pause bei diesem Spielstand.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir nochmal den Druck erhöhen und unsere womöglich konditionellen Vorteile ausspielen. So kamen wir erneut durch André kurz nach Wiederanpfiff nach toller Vorarbeit von Oli zum 4-1. Die Kräfte bei den Gästen, die ohne Ersatzspieler anreisen mussten schwanden sichtbar und so kamen wir zu weiteren Chancen und letztlich auch Toren. Oli (54.), Andreas Amberg (60.) und André Maier (62). erhöhten innerhalb von wenigen Minuten auf insgesamt 7-1. Der Druck wurde immer größer und die Blankenbacher kamen kaum noch über die Mittellinie. Nach Chipball von Christian Huth war Lukas Kempf durch und schoss aus kürzester Distanz den nächsten Treffer. Danach kamen nochmal die Minuten des Oli Rink. Erst verwandelte er einen an Andreas Amberg verursachten Foulelfmeter souverän sicher zum 9-1, ehe er in der 75. und 81. Minute seine Treffer 5 und 6 markieren konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Andreas Hock, dessen missglückte Flanke ins lange Eck fiel. So holte das Team einen am Ende doch verdienten 12-1 Heimerfolg gegen ein Team aus Blankenbach, wo man trotzdem den höchsten Respekt zollen muss. Mit 11 Mann zu einer ersten Mannschaft zu fahren, sich dort tapfer, vor allem auch fair zu präsentieren und mit erhobenem Hauptes vom Feld zu gehen, zeigt von großer, sportlicher Stärke. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Spieler und Verantwortlichen des TVB. Großes Sport Jungs!

Unser Team hat jetzt eine Woche spielfrei, bevor es in 14 Tagen zum Topspiel nach Kälberau geht. Mit lediglich zwei Punkten weniger auf dem Konto ist diese Partie schon so etwas wie ein vorentscheidendes Spiel im Meisterschaftskampf. Mit einem Dreier könnte man den Vorsprung wohl entscheidend ausbauen. Allerdings würde man mit einer Niederlage auch die Tabellenführung verlieren. Es ist also viel Brisanz in der Partie und am Ende könnte der eine Fehler mehr Spielentscheidend sein. Doch das ist Zukunftsmusik und jetzt wird erstmal das Etappenziel gefeiert und dann fokussiert an den kommenden Aufgaben gearbeitet. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Christoph „Stralle“ Strzalka, der die Partie als Schiedsrichter sehr gut im Griff hatte. Auch unseren Zuschauern vielen Dank für die Unterstützung in der Hinrunde. Wir brauchen euch auch weiterhin und ganz besonders in zwei Wochen zum Rückrundenauftakt.

SVK – TV Blankenbach II 12-1 (3-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Stefan Schnetter, Christian Huth, Fynn Grebner (75. Elias Schaab) – Andreas Hock, Andreas Amberg – Lukas Kempf, Marc Schuhmacher (70. Chris Pfeifer) – Oliver Rink, André Maier (62. Chris Grünewald)

Ersatz: Kai Englert

Tore: 1-0 Oliver Rink (3.), 2-0 Oliver Rink (4.), 2-1 (19.), 3-1 André Maier (34.), 4-1 André Maier (48.), 5-1 Oliver Rink (54.), 6-1 Andreas Amberg (60.), 7-1 André Maier (62.), 8-1 Lukas Kempf (68.), 9-1 Oliver Rink (72., FE), 10-1 Oliver Rink (75.), 11-1 Oliver Rink (81.), 12-1 Andreas Hock (89.)

Schiedsrichter: Christoph Strzalka

Zuschauer: 40

Die schwere Auswärtshürde in Westerngrund ist genommen. Jetzt fehlt unserem Team noch ein Sieg im letzten Heimspiel der Vorrunde am kommenden Wochenende Zuhause gegen den TV Blankenbach II, um das erste Etappenziel mit der Herbstmeisterschaft zu feiern. Wie in den letzten Spielen auch, brauchte unsere Elf allerdings erstmal einen Rückstand um Aufzuwachen. Am Ende stand allerdings ein ungefährdeter 6-1 Erfolg gegen eine kämpferisch nie aufgebenden Gegner.

Ohne die beiden verhinderten Stammkräfte Kevin Helmis und Andreas Hock ging es am Sonntag zur SG Laudenbach/Westerngrund II. Die Gastgeber waren bereits aus den vergangenen Jahren bekannt eine sehr unangenehm zu bespielende Truppe. Dies sollte unsere Elf auch von Beginn an zu spüren bekommen. Die SG stand defensiv gut und hielt uns meist vom eigenen Strafraum gut fern. In der Offensive suchten Sie immer wieder ihre quirligen und schnellen Angreifer. Es entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit viel Ballbesitz im mittleren Drittel des Spielfeldes. Größere Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Erste Abschlussversuche hatte dann der Gastgeber, die allerdings gegen unsere Schlussmann Felix Fischer nur zweiter Sieger waren. Auf der anderen Seiten näherten wir uns auch dem Gehäuse, schafften aber noch nicht richtig zwingend zu werden. Erste Abschlüsse waren für den Keeper der SG daher auch kein Problem. Als wir mehr und mehr die Partie versuchten an uns zu reißen, gab es prompt die kalte Dusche. Ein Tor der Marke „Tor des Monats“ brachte das Heimteam in Front. Aus gut und gerne 40 Metern schoss der Spieler der SG den Ball wohlwissend, dass Felix recht weit vor seinem Gehäuse stand den Ball Richtung Kasten. Felix war zwar noch dran am Ball, konnte den Treffer letztlich aber nicht mehr verhindern. So musste man bereits im zweiten Spiel in Folge einem Rückstand hinterherlaufen. Das unser Team damit umzugehen weiß, hat sie diese Saison des Öfteren unter Beweis gestellt. In der 40. Minute wurden wir dann auch mit einem herrlichen Treffer für den Aufwand belohnt. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel nahm sich Andi Amberg ein Herz und schloss mit einem ordentlich Strahl Richtung Winkel den Ausgleich. Nur eine Minute später hätten wir die Partie sogar drehen können, doch der Kopfball von Oli Rink nach mustergültiger Hereingabe von Leon Kempf ging knapp am langen Pfosten vorbei. So ging es nach intensiven und spannenden 45 Minuten in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam André Maier in die Partie und mit ihm neuer Schwung. So war es André, der bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff zur Führung traf. Nur zwei Minuten später nutzte er erneut einen Fehler in der defensive der Gastgeber eiskalt aus und stellte auf 3-1. Nach diesem Treffer war die Moral der Gastgeber auch etwas gebrochen und wir konnten unser Spiel immer besser aufziehen. Den schönsten Spielzug setzte André nach toller Vorarbeit von Tristan leider nur an den Außenpfosten. Per Doppelpack durch Oli erhöhten wir bis zur 75 Minuten auf 5-1. Von den Gastgebern kam zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel. So erlebte Felix nach arbeitsreicher ersten Halbzeit einen doch entspannten Abschnitt. Unsere beiden Innenverteidiger Martin Heller und Stefan Schnetter verteidigten die vereinzelten Nadelstiche souverän weg. Den Schlusspunkt setzte dann André in der 90. Minuten per direkt verwandelter Ecke her. Vorher scheiterte er mit mehreren Versuchen meist nur knapp. Gerüchte machten zudem die Runde, dass der Ball nur unbedrängt ins lange Eck fliegen konnte, weil sich der eingewechselte Kai Englert um den gegnerischen Torwart kümmerte, sodass dieser chancenlos war.

Mit nun 25 von möglichen 27 Punkten holten sich unsere Jungs die Tabellenspitze zurück und können mit einem weiteren Sieg am letzten Vorrundenspieltag die Vorrunde wie erhofft abschließen. Das vorentscheidende Spiel in Kälberau findet dann 14 Tage später statt. Doch soweit wollen wir noch nicht schauen. Erst einmal auf das kommende Wochenende gut vorbereiten und dann entsprechend Selbstvertrauen aber auch mit der nötigen Portion Respekt das Heimspiel gegen den TV Blankenbach II bestreiten.

SG Laudenbach/Westerngrund II – SVK 1-6 (1-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Stefan Schnetter, Martin Heller, Fynn Grebner – Andreas Amberg (85. Kai Englert), Christian Huth (75. Chris Pfeifer) – Marc Schuhmacher (46. André Maier), Lukas Kempf, Tristan Gilmer – Oliver Rink (80. Elias Schaab)

Tore: 1-0 (30.), 1-1 Andreas Amberg (40.), 1-2 André Maier (50.), 1-3 (52.), 1-4 Oliver Rink (62.), 1-5 Oliver Rink (70.), 1-6 André Maier (90.)

Schiedsrichter: ohne Einteilung

Zuschauer: 30

Es lag ein großes Stück Arbeit hinter unseren Jungs, als Schiedsrichter Steffen Grebner die Partie gegen den SV Waldaschaff II anpfiff. Mit 7-1 behielten unsere Kicker zwar die Oberhand, so klar wie das Ergebnis war die Partie aber bei weitem nicht. Die Gäste waren der erwartet schwere Gegner und machten es bis weit in die 2. Halbzeit sehr gut. So dauerte es bis ins letzte Drittel der Partie, ehe man mit dem 4-1 endgültig den Deckel auf die Partie machen konnte. Insgesamt war der Sieg aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt verdient, fiel aber um zwei, drei Tore letztlich zu hoch aus. Mit diesen wichtigen drei Punkten bleibt man am Spitzenreiter Kälberau dran und kann am kommenden Wochenende mit einem Auswärtserfolg gegen die SG Laudenbach/Westerngrund II wieder die Tabellenspitze übernommen.

Personell stellte Spielertrainer Oli auf zwei Positionen um. Für den verletzten Tim Schuhmacher rückte Youngster Tristan Gilmer in die Startelf. Im Abwehrzentrum war Stefan Schnetter zurück und verdrängte Christian Huth auf die Ersatzbank. Die Gäste, mit einem personell großen Aufgebot angereist, übernahmen von Beginn an die Initiative und konnten bereits nach einem schön vorgetragenen Angriff über die Außen nach 3 Minuten in Führung gehen. Die kalte Dusche für unsere Jungs, die aber in der Saison schon des Öfteren Bewiesen haben, mit Rückständen umgehen zu können. Dennoch war früh klar, dass das heute eine ganz andere Kiste wird, als die vergangenen Spiele. So musste Felix in der Folge bei zwei weiteren Angriffen schlimmeres verhindern. Wir taten uns derweil schwer offensive Akzente zu setzen und verstrickten uns meist in vielen kleinen Situationen. Erste Abschlussaktionen waren zu ungenau oder kein Problem für den gegnerischen Torhüter. So entwickelte sich eine Partie, die von Kampf und kniffligen Aktionen geprägt war. Nach gut einer halben Stunde wurden unsere Angriffsversuche zielstrebiger und Abschlüsse von Oli und Tristan sorgen infolge erstmals für Torgefahr. Es mussten allerdings zwei Standartsituationen kurz vor der Pause her, um die Partie noch vor dem Seitenwechsel zu drehen. Nach einem Abschluss von Andreas Hock im Strafraum ging einem verteidigenden Spieler beim Klärungsversuch auf der Linie der Ball an den Arm, sodass es Handelfmeter für unser Team gab. Diesen verwandelte Oli Rink gewohnt souverän zum Ausgleich. Nur kurze Zeit später schalteten wir bei einem Freistoß schneller als der Gegner. Oli ließ noch den letzten Verteidiger ins leere Rutschen und drehte binnen einer Minute die Partie. So ging es mit einer etwas glücklichen und sich eigentlich nicht abzeichnenden Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde unsere Mannschaft dann von Minute zu Minute sicherer und konnte mit der ersten Chance im zweiten Abschnitt nachlegen. Nach einem Stellungsfehler in der Gästeabwehr war Oli einmal mehr frei durch und markierte seinen dritten Treffer am heutigen Tage und sein insgesamt bereits 20. Saisontreffer. Den Gästen merkte man mit zunehmender Spieldauer die großen Investitionen in diese Partie an und so ergaben sich immer mehr Räume. Es dauerte aber bis in die 72. Minute, eher der eingewechselte Christian Huth zum vorentscheidenden 4-1 traf. Sein Abschluss aus 16 Metern wurde von einem gegnerischen Verteidiger unhaltbar für den Torwart abgefälscht. Die letzten 15 Minuten spielte unser Team dann befreit auf und nutzte den Kräfteverschleiß der Gäste eiskalt aus. Zwei starke Einzelleistungen von Andi Amberg und Andi Hock schraubten das Ergebnis auf 6-1. Den Schlusspunkt setzte dann Kapitän Marc Schuhmacher, der nach Vorlage von Andi mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck den 7-1 Endstand herstellte.

Am Ende gewinnt man verdient gegen eine starke Elf aus Waldaschaff. Die Gäste verlangten unserem Team alles ab und war vor allem im ersten Abschnitt mindestens ebenbürtig und hätte mit etwas mehr Spielglück auch noch selbst einen weiteren Treffer erzielen können. Nach dem Doppelschock vor der Pause und dem schnelle 3-1 durch Oli beruhigte sich die Partie etwas und wir konnten mit mehr Spielkontrolle den Sieg souverän nach Hause spielen.

Am kommenden Wochenende wartet in Westerngrund der nächste unangenehme Gegner. Mit einem Auswärtserfolg winkt unserer Elf allerdings die Tabellenführung, da unser ärgster Konkurrent um die Meisterschaft, die TSG Kälberau spielfrei ist. Ein großes Dankeschön geht wieder an unsere zahlreichen Unterstützer sowie an den Schiedsrichter Steffen Grebner, der die nicht leichte Partie gut im Griff hatte. Den Gästen aus Waldaschaff II wünschen wir weiterhin viel Erfolg in der Runde und vor allem eine verletzungsfreie Zeit.

SVK – SV Waldaschaff II 7-1 (2-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Kevin Helmis, Stefan Schnetter, Marc Schuhmacher (54. Fynn Grebner) – Andreas Hock, Andreas Amberg – Lukas Kempf, André Maier (46. Andreas Hock II (70. Christian Huth)), Tristan Gilmer – Oliver Rink (82. Kai Englert)

Tore: 0-1 (3.), 1-1 OIiver Rink (40. HE), 2-1 Oliver Rink (41.), 3-1 Oliver Rink (51.), 4-1 Christian Huth (72.), 5-1 Andreas Hock (82.), 6-1 Andreas Amberg (83.), 7-1 Marc Schuhmacher (88.)

Schiedsrichter: Steffen Grebner

Zuschauer: 60

Dank eines nie gefährdeten 5-0 Heimerfolg gegen die 2. Mannschaft der SG Rothengrund/Gunzenbach-Mömbris konnten unsere Fußballer am vergangenen Sonntag ihre Tabellenführung behaupten. Das die Partie bis in den 2. Durchgang offen blieb, lag einzig und allein an der mangelnden Chancenverwertung. Insgesamt war der Auftritt aber wieder eine Steigerung im Vergleich zu den letzten beiden Partien. Mit dem 6 Sieg im 7 Spiel bleibt man damit weiterhin ungeschlagen und zumindest bis kommendes Wochenende Tabellenführer.

Die SG war eine Wundertüte. So recht wussten wir nicht, wie stark kommen die Gäste zum Derby ins Bergheim. Entsprechend konzentriert ging man das Spiel auch an und war bedacht schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Bereits nach 10 Minuten hatten wir zwei Hochkaräter liegen gelassen. Als auch die dritte Großchance knapp am Pfosten vorbei ging und man mit den vergebenen Möglichkeiten haderte war es schließlich Außenverteidiger Leon, der nach einer Ecke in der Mitte am Schnellsten reagierte und den zu diesem Zeitpunkt längst überfälligen Führungstreffer markieren konnte. Auch in der Folge war es nahezu eine Partie auf ein Tor. Doch der Ball wollte in diesem ersten Durchgang einfach nicht über die Torlinie der Gäste. Nach gut einer halben Stunde wurde es dann auch auf unserer Seite erstmalig brenzliger. Eine gute Freistoßchance blieb allerdings ungenutzt. Insgesamt waren alle etwas gefährlicheren Abschlüsse der SG aus direkten Freistößen zustande gekommen. Aus den Spiel heraus hatte die Verteidigung die gegnerische Offensivreihe gut im Griff. Wir schafften es auch bis zur Halbzeit keinen weiteren Treffer nachzulegen, sodass es mit einem aus Gästesicht schmeichelhaften 0-1 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel ließen wir Ball und Gegner weiterhin gut laufen. In der 53. Minute belohnte sich dann endlich Andreas Amberg für sein gutes Spiel mit dem 2-0. Zuvor mehrfach bald an der eigenen Chancenverwertung verzweifelt ließ es diesmal mit dem altbekannten Spessartspann dem gegnerischen Torwart keine Chance. Auch die Einwechslung der beiden Youngster Tristan Gilmer und Fynn Grebner brachten ordentlich Schwung. Ersterer setzte sich nach etwas mehr als einer gespielten Stunde gut auf der Außenbahn durch, drang in den Strafraum und wurde da beim Zuspiel unsanft gebremst. Der gut leitende Unparteiische Michael Pistner, bei dem wir uns noch einmal für den kurzfristigen Einsatz bedanken wollen, hatte gar keine andere Möglichkeit als auf Strafstoß zu entscheiden. Spielertrainer Oli Rink nahm sich dem Ball an und verwandelte gewohnt sicher zum 3-0. Die Partie war somit entschieden. Den schönsten Spielzug im Spiel veredelte dann Rückkehrer André Maier. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte ging es schnell über zwei, drei Stationen zu Oli, der den Überblick im Strafaum behielt und André in der Mitte freispielte. Dieser hatte keine Probleme den Ball aus kurzer Distanz einzuschieben. Kurz vor Schluss war nach einem langen Freistoß von Kevin Helmis Tristan erneut frei im Strafraum, bediente diesmal André, der erneut keine Mühe hatte. Von den Gästen kam im zweiten Abschnitt kaum noch etwas gefährliches. Lediglich einmal musste Felix Fischer nach einer Ecke einen Kopfball stark aus dem Winkel fischen. Als sich alle schon auf einen Zu-Null-Sieg einstellten, gab es noch einmal Elfmeter auf der anderen Seiten. Nach einem ungestümen einsteigen hatte der Schiedsrichter erneut keine andere Wahl und entschied folgerichtig auf Elfmeter. Felix unterstrich aber seine gute Form und konnte den nicht so schwach getretenen Foulelfmeter parieren. Danach war die Partie zu Ende und die nächste drei Punkte auf der Habenseite.

Ein Dank geht an dieser Stelle auch noch einmal an die Gäste aus Rothengrund/Gunzenbach-Mömbris II, die eine stets faire Vorstellung boten und sich teuer verkauften. Alles Gute für die restliche Saison und wir sehen uns spätestens im Rückspiel. Am kommenden Wochenende ist unsere Elf dann spielfrei bevor es in zwei Wochen auf dem Berg um 15 Uhr zum Topspiel gegen den SV Waldaschaff II kommt.

SVK – SG Rothengrund/Gunzenbach-Mömbris II 5-0 (1-0)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Christian Huth (75. Kai Englert), Kevin Helmis, Marc Schuhmacher (46. Chris Grünewald) – Andreas Hock (63. Fynn Grebner), Andreas Amberg – Tim Schuhmacher (59. Tristan Gilmer), Lukas Kempf, André Maier – Oliver Rink (72. Chris Pfeifer)

Ersatz: Elias Schaab

Tore: 1-0 Leon Kempf (15.), 2-0 Andreas Amberg (53.), 3-0 Oliver Rink (63., FE), 4-0 André Maier (72.), 5-0 André Maier (89.)

Bes. Vorkommnisse: Felix Fischer hält Foulelfmeter (90.)

Schiedsrichter: Michael Pistner

Zuschauer: 60

Es war das erwartet schwere Spiel. Nach dürftigen 90 Minuten zählen letztlich aber auch nur die drei Punkte. Mit 4-1 gewann unsere Elf dank dreier später Treffer letztlich verdient aber sicherlich ein Tor zu hoch gegen gut dagegenhaltende Gastgeber aus Rottenberg/Feldkahl. Zum Matchwinner avancierte einmal mehr Spielertrainer Oli Rink, der seinen zweiten Viererpack in Folge schnürte. Dennoch haben die beiden letzten Partien gezeigt, dass man schnellstens das Tempo wieder anziehen sollte, bevor man möglicherweise unnötig Punkte liegen lässt. Mund abputzen und weiter machen lautet die Devise.

Auf dem sehr gut daliegenden Rasenplatz in Feldkahl wollte unsere Mannschaft den fünften Sieg in Serie eintüten. Die Gastgeber waren erwartungsgemäß hochmotiviert und schenkten uns von der ersten Minute an nichts. So entwickelte sich ein zäher Sommerkick bei spätsommerlichen Temperaturen. Wir versuchten zwar das Spiel zu bestimmen und an uns zu reißen, hatten aber aufgrund leichter Passfehler in der ersten Viertelstunde kaum zählbares herausgespielt. Die SG lauerte mit Schnittstellenbälle auf ihren schnellen Angriffe auf Kontermöglichkeiten. Einmal sollte das auch fast gelingen, sodass sich Innenverteidiger Christian Huth relativ früh mit einem taktischen Foul die gelbe Karte einholte und fortan aufpassen musste. Vor der Trinkpause hatten wir dann erste Möglichkeiten, waren aber im Abschluss noch zu ungenau. Es dauerte bis weit in die erste Hälfte hinein, ehe wir endlich in Front gehen sollten. Nach einem langen Ball in den Lauf von Andreas Hock war dieser auf und davon. Im Strafraum legte er uneigennützig in die Mitte auf Oli, der keine Probleme hatte seinen nächsten Saisontreffer zu markieren. Bis zum Pausentee hatten wir dann noch zwei, drei weitere Möglichkeiten. Die größte ließ Andreas Amberg liegen, als er freistehen vor dem gegnerischen Schlussmann mit seinem Heber knapp scheiterte. Auf der anderen Seite musste unsere Defensive auch hellwach sein, da immer wieder vereinzelt Nadelstiche gesetzt wurden. So ging es mit einer knappen 1-0 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir unbedingt einen weiteren Treffer nachlegen und die Partie weiter beruhigen. Allerdings verpassten wir es trotz guter Einschussmöglichkeiten nachzulegen. So blieb die Partie weiter offen und die Gastgeber wurden immer mutiger. Doch auch ihnen fehlte es im letzten Drittel meist an Ideen und Genauigkeit. Die Partie wurde mit zunehmender Spieldauer nicht besser und lebte einzig und allein von seiner Spannung. An Intensität mangelte es ihr dennoch nicht und so war klar, dass die Mannschaft die es etwas mehr will hier höchstwahrscheinlich die Punkte mitnimmt. Nach etwas mehr als einer Stunde dann die kalte Dusche für unsere Mannschaft. Nach einem Foulspiel gut 25 Meter vor dem Tor gab es Freistoß für die SG. Schlussmann Felix Fischer konnte den Versuch zwar parieren, allerdings verschliefen wir auf den zweiten Ball zu gehen und so war es ausgerechnet unser ehemaliger Spieler Bogdan Rus, der den 1-1 Ausgleichstreffer erzielen konnte. Es hatte sich in dieser Phase irgendwie angedeutet. Wir verpassten vorne trotz einiger guter Chancen das zweite Tor zu erzielen und waren in der Defensivarbeit nicht immer konsequent genug. So hatte man jetzt für die restlichen 20 Minuten eine ordentliche Nuss zu knacken, wollte man doch unbedingt mit einem Sieg die Tabellenspitze erobern. Wir schalteten noch einmal einen Gang hoch und erspielten uns weitere Chancen. Wirklich zwingend oder gefährlich wurde es aber selten. Ein Abschlussversuch von Oli konnte der gegnerische Keeper noch gut um den Pfosten lenken. Nach gut 75 Minuten war es dann eine Balleroberung im Mittelfeld und eine schnelle Umschaltaktion die uns zurück auf die Siegerstraße brachte. Kevin Helmis sah Lukas Kempf auf seiner Seite freistehen und bediente ihn schön mit einem Seitenwechsel. Lukas selbst behielt auch Nerven und Übersicht und fand mit seiner Flanke am langen Pfosten Oli, der freistehend seinen zweiten Treffer markieren konnte. Man merkte förmlich die Last, die einigen von den Schultern gefallen war. Kurz darauf sollte erneut Oli dann für die Vorentscheidung sorgen. Zuvor mehrfach in aussichtsreicher Position gescheitert nahm er sich aus 30 Metern ein Herz und schoss über den Schlussmann hinweg unhaltbar ins Netz. Die lange Zeit offene Partie war entschieden und das 4-1 mit der letzten Aktion im Spiel, ebenfalls durch Oli hatte nur noch statistischen Wert.

So steht am Ende der fünfte Sieg in Serie und die Belohnung in Form der Tabellenführung. Man hat aber wie bereits im letzten Spiel gesehen, dass wir uns oftmals das Leben selbst zu schwer machen. Zwar hat der Gastgeber es gut gemacht und vor allem kämpferisch überzeugt, allerdings hätten wir mit etwas mehr Ruhe und Cleverness diese Spannung bis weit in Hälfte 2 nicht gebraucht. Ein besonderer Dank geht auch an die Gastgeber, die gleich zwei Schiedsrichter gestellt haben und beide Sportfreunde haben einen sehr guten Job gemacht. Insgesamt muss man sagen, dass es eine außer ordentlich faire Partie war. So sollte das auch im Sport sein. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg nach Rottenberg/Feldkahl.

SG Rottenberg/Feldkahl – SVK 1-4 (0-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf (80. Chris Grünewald), Martin Heller, Christian Huth, Marc Schuhmacher – Andreas Hock, Andreas Amberg – Tim Schuhmacher (70. Felix Rustige), Lukas Kempf (90. Chris Pfeifer), Kevin Helmis – Oliver Rink

Ersatz: Mathias Hasselberg

Tore: 0-1 Oliver Rink (35.), 1-1 (65.), 1-2 Oliver Rink (75.), 1-3 Oliver Rink (80.), 1-4 Oliver Rink (90.)

Schiedsrichter: Keine Einteilung

Zuschauer: 60

1 2 3 33