Sportverein 1945 Königshofen e. V.

Offizielle Vereinshomepage

Die schwere Auswärtshürde Albstadt haben unsere Fußballer am Sonntag erfolgreich genommen. Nach nicht immer ansehnlichen aber sehr intensiven 90 Minuten stand ein am Ende knapper aber verdienter 3-1 Auswärtserfolg. Die Tore für unser Team erzielten Leon Kempf, Oli Rink und Andreas Hock. Mit 37 von 39 möglichen Punkten überwintert man hochverdient auf dem 1. Tabellenplatz und hat eine sehr gute Ausgansposition für den Rest der Saison. Doch bevor man sich auf diese gut vorbereiten wird, heißt es jetzt erstmal die wohlverdiente Pause genießen.

Im letzten Spiel 2021 musste unsere Mannschaft auswärts beim SV Albstadt ran. Die Gastgeber stabilisierten sich zuletzt nach sehr dürftigem Saisonverlauf etwas und konnten unter anderem der TSG Kälberau beim 2-2 ärgern. Entsprechend vorbereitet und gewarnt sind wir auch in diese Partie gegangen, zumal uns krankheitsbedingt zahlreiche Stammkräfte fehlten. Dennoch übernahmen wir von Beginn weg das Kommando und hatten schon früh die erste Möglichkeit. Nach einer guten Freistoßhereingabe aus dem Halbfeld verpassten am langen Pfosten allerdings mit Christian Huth und Leon Kempf zwei Spieler denkbar knapp. Auch in der Folge erspielten wir kleinere Möglichkeiten. Vor allem Leon war nach ruhenden Bällen immer brandgefährlich und hatte kurz darauf erneut die Chance auf die Führung, verpasste diese aber mit seinem Kopfball ans Außennetz. Auf der anderen Seite musste Felix Fischer das erste Mal anpacken, als ein Freistoß auf sein Tor flog. Da dieser allerdings zu unplatziert war, konnte Felix sicher zupacken. Wir hatten zwar optisches Übergewicht und mehr Spielanteile, kamen aber kaum zu zwingenden Abschlüssen. Oli Rink war weitestgehend zugestellt und Abschlüsse aus der zweiten Reihe waren kein Problem für den Schlussmann der Albstädter. So musste Außenverteidiger Leon nach 25 Minuten für die Führung sorgen. Erneut nach einem ruhenden Ball lief er seinem Gegenspieler davon, konnte den Ball mit etwas Glück am herauseilenden Keeper vorbeilegen und die Führung erzielen. Mit diesem Treffer im Rücken  wollten wir ruhig weiter spielen und die Partie kontrollieren. Dies war auch meist gegeben, auch wenn die Gastgeber nach Konter über ihre quirlige Spitze doch ab und an den Weg zum Tor fanden. Im Großen und Ganzen hatte man das Geschehen aber weiterhin im Griff. Nach etwas mehr als einer halben Stunde verpasste Christian aus spitzem Winkel das 2-0 zu erzielen. Der Schlussmann bekam beim Schuss noch die Fingerspitzen an den Ball und konnte zur Ecke klären. Kurz darauf die größte Möglichkeit zum zweiten Tor. Andreas Hock II war nach schönem Zuspiel frei durch, scheiterte aber ebenfalls am herauseilenden Schlussmann. Als sich beide Mannschaften bereits auf die warme Kabine freuten, schenkte man den Gastgebern aus dem Nichts den Ausgleich. Ohne Bedrängnis spielte Christian im Aufbau dem gegnerischen Angreifer den Ball in den Fuß, dieser nahm Tempo auf und konnte auch von Stefan und Felix nicht mehr entscheidend gestört werden. Kurz darauf ging es mit dem 1-1 in die Kabine. Ein Treffer zur absoluten Unzeit, der zudem ein haarsträubender Fehler vorausging, der so nicht hätte passieren dürfen.

Nach dem Seitenwechsel rannte man mit Wut im Bauch an und versuchte das Spiel wieder in die Bahnen zu bekommen. Doch dies war nicht ohne Risiko, sodass es den Albstädtern auch immer wieder Räume zum Kontern bot. Die Gastgeber standen aber weiterhin gut und schenkten keinen Zweikampf ab. So entwickelte sich ein wahres Geduldspiel für unsere Mannschaft. Es fehlte aber weiter an der einen entscheidenden Idee oder der letzten Genauigkeit. So beispielsweise beim Pass von Christian auf Andi, der in den Händen des Schlussmanns landete. Weitere Abschlüsse vom aufgerückten Abwehrchef Martin oder Oli, der weiterhin in guten Händen war verfehlten ihr Ziel. Auch die beste Chance von Marc ging knapp am Pfosten vorbei. So verging die Zeit und spielte den Gastgebern in die Karten, die mit dem Unentschieden sichtbar zufriedener waren. In der 73. Minute dann die vielleicht spielentscheiden Szene. Wir brachten Oli endlich mal im Strafraum in Position. Dieser behauptete gegen zwei Gegenspielern den Ball und wurde gleich von beiden Spielern am Knöchel getroffen. Da die Aktion im strafbaren Maßen war, entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter. Nachdem die letzten beiden Elfmeter verschossen wurden, war die Anspannung besonders groß und greifbar. Doch diesmal ließ sich Oli die Chance nicht nehmen und verwandelte trocken ins obere Eck. Die erneute Führung eine Viertelstunde vor Schluss war der Lohn für den Aufwand der betrieben wurde. Im Anschluss nahm Albstadt auch wieder mehr an der Partie teil und hatte zwei gefährliche Eckstöße zu verzeichnen, die wir mit Mühe klären konnten. Auch eine sehr gefährliche Situation im Strafraum konnte letztlich vom gut mitspielenden Felix noch vereitelt werden. Nach einer Ecke viel dann die endgültige Entscheidung. Scheiterte Andreas nach der ersten Ecke noch mit dem Kopf an einer starken Parade des Keepers der Gastgeber, ließ er diesem im zweiten Versuch keine Chance. Lukas brachte den Eckball gut vors Tor und Andi vollendete per Flugkopfball zum vielumjubelten 3-1. Es war die Entscheidung in diesem Spiel und die Erleichterung bei Spielern, Betreuern und Fans förmlich greifbar. Wir mussten kurz vor Schluss noch eine gefährliche Standartsituation überstehen, bevor der Unparteiische die Partie abpfiff. Ein verdienter aber hart erkämpfter Arbeitssieg unseres Teams gegen einen sehr unangenehmen Gegner. Besonders in der Defensive stand Albstadt richtig gut und ließ uns kaum Abschlussmöglichkeiten. Man überließ uns größtenteils den Ball um nach schnellen Umschaltaktionen für Gefahr zu sorgen. Es war der erwartet schwere Gegner und am Ende muss man sagen, dass nur das Ergebnis zählt.

Nach langen, anstrengenden Wochen kann man jetzt erstmal in Ruhe durchatmen. Eine kämpferisch überzeugende Leistung rundet die überragende und fast perfekte erste Spielhälfte dieser Saison ab. In 13 Spielen holte man 12 Siege und spielte einmal Remis. 37 von 39 Punkten wurden eingefahren und somit steht man völlig zu Recht auf dem 1. Tabellenplatz mit 9 Punkten vor dem 2. aus Laufach/Sailauf II, die aber noch ein Spiel weniger absolviert haben und ganze 10 Punkte vor der TSG Kälberau auf dem dritten Platz. Wir möchten dem gesamten Team herzlich zu dieser Leistung gratulieren, die auch in schwierigen Situationen immer fokussiert blieb und sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn hat werfen lassen. Man stellt mit 76 erzielten Toren die beste Offensive und mit 14 Gegentreffern die beste Defensive. Aber eins steht auch fest, es war nicht immer alles Gold was glänzte und erreicht ist noch nichts. Gleich zum Auftakt im März kommt die SG Laufach/Sailauf II zum Topspiel auf den Berg und dann heißt es wieder voll anzugreifen. Ein großes Dankeschön geht auch an unsere treuen Fans, die viele Auswärtsspiele zu Heimspielen machten und das Team zu jeder Zeit unterstützten. Es gehören nicht nur 11 Startspieler, Ersatzspieler und Staff dazu, sondern auch die Fans und da können wir uns wirklich glücklich schätzen. Dieser bisherige Erfolg ist auch ein Ergebnis eurer Unterstützung. Vielen Dank, bleibt gesund und unterstützt uns auch im kommenden Jahr wieder so hervorragend. Dann können wir zusammen auch die letzten Schritte zum großen Saisonziel gemeinsam gehen.

SV Albstadt – SVK 1-3 (1-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Martin Heller, Stefan Schnetter, Chris Grünewald (55. Tim Schuhmacher) – Andreas Hock, Christian Huth – Lukas Kempf, Andreas Hock II (65. Elias Schaab), Marc Schuhmacher – Oliver Rink

Ersatz: Mathias Hasselberg, Chris Pfeifer

Tore: 0-1 Leon Kempf (25.), 1-1 (45.), 1-2 Oliver Rink (73., FE), 1-3 Andreas Hock (84.)

Schiedsrichter: Herbert Pohla

Zuschauer: 60

Im letzten Heimspiel des laufenden Jahres konnten unsere Fußballer den elften Sieg im zwölften Spiel einfahren. Das solide wirkende 5-1 war allerdings einmal mehr ein hartes Stück Arbeit. Die Gäste aus Kahl verlangten unserer Elf vor allem im ersten Abschnitt alles ab und gaben nie klein bei. Doch ein Dreierpack von Spielertrainer Oli Rink, ein typischer Andi Hock und Christian Huth nach dem womöglich schönsten Spielzug des Tages brachten ein am Ende verdienten Heimsieg. Somit steht ein Spieltag vor der Winterpause auch fest, dass unsere Elf nach der Herbstmeisterschaft auch sicher auf dem 1. Platz überwintern wird. Am kommenden Wochenende steht zum Abschluss des Jahres noch die Partie in Albstadt an, bevor es in die wohlverdiente Winterpause geht.

Auf dem schwer bespielbaren Platz, der aufgrund des nassen Wetters sehr tief und matschig war entwickelte sich eine gut anzusehende B-Klassen Partie. Wir hatten uns vorgenommen von Beginn an ordentlich Druck auf den Gegner auszuüben und bestenfalls früh in Führung zu gehen. Dies sollte uns auch gelingen. Nachdem sich Andi Hock im Strafraum gut durchgesetzt hat legte er den Ball mustergültig quer auf Oli, der nur noch ins leere Tor schieben musste. Kurz darauf war es erneut unser Toptorjäger, der nach einem schnell vorgetragenen Angriff über wenige Stationen frei durch war und dem Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit ließ. So stand es nach gerade einmal 12 Minuten bereits 2-0 und der Plan schien aufzugehen. Kurz darauf hätte es eigentlich 3-0 stehen müssen, doch diesmal scheiterte Oli knapp. So blieben die Kahler im Spiel und kamen auch zu ersten Möglichkeiten. Nach einem guten Angriff und auch Abschluss konnte Felix Fischer mit einer starken Parade den Anschlusstreffer gerade noch verhindern, als er mit seinen Fingerspitzen den Ball noch aus der Ecke kratzte. Die Gäste witterten aber jetzt auch ihre Chance und bauten weiter Druck auf. Nach einem Standard kamen sie dann auch zum Anschlusstreffer. Eine Freistoßflanke wurde immer länger und obwohl wir Überzahl im Strafraum hatten kam der gegnerische Spieler mit dem Kopf an den Ball und überwindete Felix, der diesmal keine Abwehrmöglichkeiten hatte. Das Spiel drohte Mitte der ersten Halbzeit zu kippen. Doch glücklicherweise kam nach dem Gegentreffer wieder mehr von unserem Team und nur kurze Zeit später wurde der alte Abstand wieder hergestellt. Andi Hock tankte sich in gewohnter Manier durch die gegnerische Abwehr und vollendete sicher zum 3-1. Eine starke Einzelleistung, die in dieser Phase der Partie sehr wichtig war. Kurz zuvor hatte bereits Kapitän Marc die Chance den alten Abstand wiederherzustellen, doch sein Abschluss aus kürzester Distanz ging knapp über das Tor. Die Gäste blieben aber weiterhin dran und hatten zeitweise gerade in der Mitte zu viel Platz und Freiheiten. Nach einem langen Ball, den wir unterschätzten und der zudem gut verlängerte wurde war der gegnerische Angreifer durch und im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen. Der gut leitende Unparteiische hatte gar keine andere Möglichkeit als auf Elfmeter zu entscheiden. Glücklicherweise haben wir mit Felix mittlerweile einen echten Elferkiller in den eigenen Reihen, der auch diesen Versuch parieren konnte und unseren Zwei-Tore-Vorsprung festhielt. Es wäre kurz vor der Pause ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt gewesen. So konnte man mit einem doch beruhigenden Vorsprung in die Halbzeit gehen.

Nach dem Seitenwechsel suchten wir erneut schnell die Offensive und wollten mit dem vierten Treffer die womögliche Entscheidung herbeiführen. Erste Versuche waren beim gut haltenden Gästekeeper aber erstmal sicher aufgehoben. Nicht so aber in der 56. Minute. Nach einem langen Chipball von Christian auf Andreas Hock war dieser durch und legte erneut in die Mitte auf Oli, der den Ball sehenswert mit der Hacke am herauseilenden Schlussmann vorbei ins Tor legte. Das 4-1 war erzielt und in der Folge bekamen wir auch von Minute zu Minute mehr Spielkontrolle. Man merkte den Gästen an, dass das ein Wirkungstreffer war und unser Team ließ in der Folge Ball und Gegner laufen. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit im letzten Drittel wären sicherlich noch weitere Tore möglich gewesen. Doch entweder fehlte die Genauigkeiten im letzten Pass oder der gegnerische Schlussmann hielt gut. So beispielswiese bei einem Schuss von Fynn, den er gerade noch so aus dem langen Eck fischte. Nach einer strammen Hereingabe von Christian war er ebenfalls gerade noch so vor dem Einschussbereiten Oli am Ball und konnte klären. Auf der anderen Seite versuchten die Gäste über Konter immer wieder ihre Offensivspieler zu füttern, doch merkte man ihnen die Intensität der Partie immer mehr an. So musste Felix im zweiten Abschnitt nur noch selten eingreifen. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über Christian, Marc und dem eingewechselten Andreas Hock II konnten wir noch den fünften Treffer folgen lassen. Auf engstem Raum kombinierte man sich in den Strafraum durch. Marc legte dann überlegt in den Rückraum auf Christian, der mit seinem Abschluss der Kahler Nummer 1 keine Chance ließ. In den letzten 10 Minuten hatte man noch ein, zwei Abschlussmöglichkeiten, ließ diese aber ungenutzt. So steht ein am Ende verdienter Sieg gegen einen guten Gegner, der lange Zeit auf Augenhöhe agierte und unserer Elf alles abverlangt hat. Die Entschlossenheit, der Glaube an die eigenen Stärken und die konditionellen Vorteile haben am Schluss den Ausschlag gegeben.

Somit bleibt das Team in der laufenden Saison ungeschlagen und weiterhin mit 6 Punkte Vorsprung auf dem 1. Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag steht dann noch die Partie in Albstadt an. der SVA scheint sich zuletzt stabilisiert zu haben und ließ dem 2-2 Unentschieden gegen Kälberau am Sonntag einen 2-1 Auswärtssieg beim SV Waldaschaff II folgen. Es erwartet uns also noch einmal eine sehr unangenehme Aufgabe gegen einen Gegner, der befreit aufspielen kann und von Woche zu Woche besser wird. Deshalb heißt es unter der Woche in den letzten beiden Einheiten voll fokussiert zu arbeiten und sich auf das Auswärtsspiel vorzubereiten. Es wird nochmal eine Topleistung notwendig sein, um auch im 13. Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben und bestenfalls mit einem weiteren Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch wieder an unsere Fans, die uns trotz des bescheidenen Wetters lautstark angefeuert haben und uns ohnehin die komplette Runde bisher optimal unterstützen. So geht Vereinsleben, so geht Zusammenhalt. Ein großes Lob an dieser Stelle!

SVK – SG Viktoria Kahl/DJK Kahl III 5-1 (3-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf (58. Andreas Hock II), Martin Heller, Stefan Schnetter, Fynn Grebner – Andreas Amberg (81. Elias Schaab), Christian Huth (78. Chris Pfeifer) – Tristan Gilmer, Andreas Hock, Marc Schuhmacher – Oliver Rink

Ersatz: Kai Englert

Tore: 1-0 Oliver Rink (7.), 2-0 Oliver Rink (12.), 2-1 (25.), 3-1 Andreas Hock (30.), 4-1 Oliver Rink (56.), 5-1 Christian Huth (77.)

Gelb-Rot: SG Viktoria Kahl/DJK Kahl III (80., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Andreas Steigerwald

Zuschauer: 50

Dank einer über 90 Minuten überzeugenden Leistung haben unsere Fußballer am Sonntag einen ganz großes Schritt Richtung Rückkehr in die A-Klasse gemacht. Beim Tabellen 2. setzte man sich hochverdient mit 3-0 durch und konnte den Vorsprung auf den direkten Konkurrenten bereits auf 5 Punkte ausbauen. Einziges Manko war die Chancenverwertung, weshalb es auch lange Zeit unnötig spannend blieb. Das ist allerdings nach so einem Spiel meckern auf hohem Niveau und wirklich das bekannte „Haar in der Suppe“. Ansonsten muss man dem Team durchweg Bestnoten ausstellen.

Zum Auftakt der Rückrunde konnte man keine spannendere Partie auswählen. Der Tabellen 2. aus Kälberau empfängt den Spitzenreiter aus Königshofen. Die Beste Offensive trifft auf die beste Defensive. Dazu goldenes Herbstwetter und ein tolles Geläuf. Die Rahmenbedingungen waren großartig und die Partie sollte aus unserer Sicht ebenfalls gut werden. Personell stellte man zum Kantersieg von vor 14 Tagen auf drei Positionen um. Für Fynn Grebner, Christian Huth und André Maier routierten Tristan Gilmer, Martin Heller und Kevin Helmis in die Startformation. Wir stellten uns auf einen heißen Tanz ein und besonders auf einen offensivstarken Gegner. Entsprechend fokussiert und konzentriert begann die Partie. Bereits nach fünf Minuten die erste dicke Möglichkeit. Nach schönem Passspiel war Marc aus halbrechter Position durch und prüfte zum ersten Mal den Schlussmann der Gastgeber. Kurz darauf musste er erneut gegen Oli eine gute Möglichkeit entschärfen. Die Gastgeber ließen uns zu Beginn den Ball und versuchten über ihre schnellen Offensivspieler zu kontern. Dies hatten wir bisher allerdings sehr gut im Griff, zumal der letzte Pass auch meist zu ungenau war. Es war eine von beiden Teams intensiv geführte Partie, die auch ein gutes Spieltempo insgesamt hatte. Nach einer guten Ecke von Lukas Kempf kam Andreas Amberg mit dem Kopf an den Ball, verfehlte mit seinem Versuch aber knapp den langen Pfosten. Mittlerweile wäre die Führung durchaus verdient gewesen, die größte Möglichkeit sollte aber noch kommen. Nach einem erneut schnell vorgetragenen Angriff war Oli durch und wurde im Strafraum vom Torwart zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß für unsere Mannschaft. Leider Bewahrheitete sich mal wieder eine alte Fußballweisheit, wonach der Gefoulte nicht selbst schießen sollte. Doch unser eigentlich sicherste Schütze nahm sich der Sache an und scheiterte mit seinem Versuch. Der Ball ging vom Schützen aus gesehen linken Pfosten vorbei. Die vierte große Chance blieb ungenutzt und so kam es fast wie es bei solchen Spielen immer kommen muss. Die Gastgeber hatten ihre erste richtige gute Chance nach etwas mehr als einer halben Stunde und wir richtig Glück und Tristan Gilmer. Ebenfalls nach einer Ecke wurde der Ball am ersten Pfosten verlängert und der beste Angreifer der Gastgeber köpfte aus kurzer Distanz in die entgegengesetzte Richtung unseres Schlussmannes Felix Fischer. Dieser war bereits geschlagen, als Tristan den Ball doch noch per Kopf von der Linie klären konnte. Es wäre die Führung aus dem Nichts gewesen, doch wenn du sie vorne nicht machst bekommst und sie meistens hinten rein. Glücklicherweise blieb es in dieser Situation bei einem Weckruf. Kurz vor der Pause dann aber endlich die Belohnung der starken Leistung. Nach einem starken Ball durch die Mitte war Oli, der an der Abseitslinie lauerte frei durch und behielt diesmal die Nerven. Die hochverdiente Führung fünf Minuten vor der Pause. Doch auch Kälberau hatte noch einmal eine gute Möglichkeit. Nach einem Freistoß aus gefährlicher Position konnte die Mauer klären. Dies war auch gut so, da der Ball sonst gefährlich Richtung Felix unterwegs gewesen wäre. So ging es mit einer verdienten aber zu knappen Pausenführung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir auf ein schnelles 2-0 und der vermeintlichen Vorentscheidung drängen. So kam der angeschlagene André Maier für Marc Schuhmacher in die Partie und hatte kaum eingewechselt die große Chance. Nach schönem Zuspiel war André der Abwehr entwischt, setzte seinen Lupfer aber zu hoch an. Die Partie wurde nun aufgrund ihrer Brisanz etwas ruppiger, sodass der Unparteiische gut zu tun hatte. Die überwältigende Kulisse von 150 Zuschauern bei einem B-Klasse Spiel trug ihr übriges dazu bei. An dieser Stelle ein großes Lob aber an alle Zuschauer, vor allem natürlich an unseren Anhang, der nicht nur in der Mehrheit war sondern die Jungs auch sehr gut unterstützt haben. Die Gastgeber drängten nun mit einer offensiveren Ausrichtung auf den Ausgleich, doch unsere Viererkette an diesem Tag um das Zentrum Martin Heller und Stefan Schnetter machten einen überragenden Job und ließen kaum Abschlussmöglichkeiten zu. Auf der anderen Seite ackerten wir uns weiter auf und hatten nun noch mehr Platz bei Konterchancen. Doch es musste eine Einzelleistung her um das beruhigende 2-0 zu erzielen. Mittelfeldmotor Andreas Hock tankte sich durch die komplette Defensive der Gastgeber durch, blieb trotz mehrerer Foulspielversuche auf den Beinen und vor allem eiskalt vor dem Torwart. Der vielumjubelte zweite Treffer war erzielt und die Moral der Gastgeber doch etwas gebrochen. Allerdings gaben sie sich zu keinem Zeitpunkt auf und versuchten nochmal durch ein Anschlusstor Spannung in die Partie zu bekommen. Die beste Chance dazu ließ ihr Spielertrainer Rosenberger aus, der mit einem Schuss aus gefährlicher Position am einmal mehr starken Felix scheiterte. Generell bracht nach unserem zweiten Tor eine Phase an, wo wir uns zu sehr hinten reindrücken ließen und bei Offensivaktionen mit Ungenauigkeiten die Entscheidung verpassten. So auch in der 70. Minute, als Andreas Hock sich erneut in den Strafraum spielte und dort gleich von zwei Gegenspielern zu Fall gebracht wurde. Erneut gab es Elfmeter für unsere Elf, erneut konnten wir dieses allerdings nicht nutzen. Diesmal scheiterte André mit seinem Versuch und war gegen den Kälberauer Torwart, der mittlerweile der beste Spieler der Gastgeber, nicht erfolgreich. So dauerte es bis nach der 80. Minute, ehe André seinen verschossenen Strafstoß vergessen machte und das 3-0 schoss. Kapitän Marc Schuhmacher steckte den Ball im richtigen Moment gut durch und André behielt diesmal die Nerven und brachte somit die endgültige Entscheidung. Die letzten 10 Minuten war dann leider wenig Fußball und mehr Nickligkeiten. So gab es in dieser Zeit noch drei gelbe und eine gelb-rote Karte. Nach 90. Minuten pfiff der gut leitende Schiedsrichter die Partie ab und die Freude in den Gesichtern der Jungs anzusehen.

Es war eine große Last Anspannung abgefallen. Aber man kann dem Team nur ein großes Lob aussprechen. Die TSG war so etwas wie der Angstgegner unserer Elf, die zuletzt in einem Testspiel (1-5) und im Hinspiel (4-4) nicht gewinnen konnte und jeweils zahlreiche Gegentreffer kassierte. Dieses 3-0, welches auch in der Höhe absolut verdient war und eigentlich noch höher hätte ausfallen müssen ist ein Statement an die Konkurrenz gewesen. Es war die spielerisch beste Saisonleistung zum richtigen Zeitpunkt. Am kommenden Wochenende ist das Team letztmals spielfrei, bevor in 14 Tagen zum letzten Heimspiel in diesem Jahr die SG Viktoria Kahl/DJK Kahl III kommt. An diesem Tag findet auch unser Schlachtfest statt. Anpfiff ist bereits wegen der Zeitumstellung bereits um 14 Uhr. Noch zwei Spiele in diesem Jahr und natürlich möchte man auch diese 6 Punkte noch einfahren um mit einer sehr guten Ausgangslage im kommenden Jahr das ganz große Ding anzugreifen.

TSG Kälberau – SVK 0-3 (0-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Martin Heller, Stefan Schnetter, Tristan Gilmer (65. Christian Huth) – Andreas Hock, Andreas Amberg – Marc Schuhmacher (46. André Maier), Lukas Kempf, Kevin Helmis – Oliver Rink (87. Andreas Hock II)

Ersatz: Chris Pfeifer

Tore: 0-1 Oliver Rink (41.), 0-2 Andreas Hock (57.), 0-3 André Maier (81.)

Bes. Vorkommnisse: Oliver Rink verschießt Foulelfmeter (25.), André Maier verschießt Foulelfmeter (70.)

Gelb-Rot: Rosenberger (89., Meckern, TSG Kälberau)

Schiedsrichter: Julius Bessler

Zuschauer: 150

Mit einem stattlichen Endergebnis von 12:1 haben unsere Fußball am Sonntag die Hinrunde ohne Niederlage abgeschlossen. Lediglich am ersten Spieltag ging man nicht als Sieger vom Platz und holte sich somit auch verdientermaßen die Herbstmeisterschaft. Beeindruckend ist auch das Torverhältnis von 65:12. Entsprechend gut war die Stimmung nach dem erreichten Zwischenziel, dass jetzt noch ein wenig gefeiert werden darf, bevor es in 14 Tagen bereits mit dem Start in die Rückrunde zum Gipfeltreffen kommt.

Die Partie gegen den TV Blankenbach II wurde kurzfristig auf 13 Uhr vorverlegt, sodass so mancher Spieler noch ein wenig Müde dreinblickte. Doch ab Anpfiff weg schien dies vergessen zu sein. Bereits nach 4 Minuten traf Oli Rink doppelt und brachte unsere Jungs auf die Siegerstraße. Doch wer mit einem Scheibenschießen rechnete, sollte erstmal eines Besseren belehrt werden. Auch wenn man gegen den Vorletzten der Tabelle klar mehr Spielanteile und Ballbesitz hatte, tat man sich in der Folge schwer weitere Treffer nachzulegen. Meist fehlte die Genauigkeit im Abschluss und Abschluss. Die Gäste wehrten sich zudem mit allen verfügbaren Kräften und versuchten über Konter ebenfalls die ein oder andere Offensivaktion zu setzen. So entwickelte sich kein ansehnliches Fußballspiel bei tollem Herbstwetter. Wir rannten an, ohne wirklich ernsthaft für größere Gefahr zu sorgen. Dann kam es so wie es kommen musste. Nach einer harmlosen Ecke, die wir überhastet nicht geklärt bekamen, schoss ein Blankenbacher Spieler aus der Distanz aufs Tor. Der Ball wurde dann noch entscheidend von einem weiteren Spieler abgefälscht, sodass Felix Fischer nicht mehr an den Ball herankam. Aus dem nichts der Anschlusstreffer für die Gäste, die unsere Unzulänglichkeit bestraft haben. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schafften wir es aber wieder den alten Abstand herzustellen. Nach einem Fehler in der Defensive war André Maier der Nutznießer und schoss uns mit 3-1 in Front. Trotz weiterer Chancen blieb es bis zur Pause bei diesem Spielstand.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir nochmal den Druck erhöhen und unsere womöglich konditionellen Vorteile ausspielen. So kamen wir erneut durch André kurz nach Wiederanpfiff nach toller Vorarbeit von Oli zum 4-1. Die Kräfte bei den Gästen, die ohne Ersatzspieler anreisen mussten schwanden sichtbar und so kamen wir zu weiteren Chancen und letztlich auch Toren. Oli (54.), Andreas Amberg (60.) und André Maier (62). erhöhten innerhalb von wenigen Minuten auf insgesamt 7-1. Der Druck wurde immer größer und die Blankenbacher kamen kaum noch über die Mittellinie. Nach Chipball von Christian Huth war Lukas Kempf durch und schoss aus kürzester Distanz den nächsten Treffer. Danach kamen nochmal die Minuten des Oli Rink. Erst verwandelte er einen an Andreas Amberg verursachten Foulelfmeter souverän sicher zum 9-1, ehe er in der 75. und 81. Minute seine Treffer 5 und 6 markieren konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Andreas Hock, dessen missglückte Flanke ins lange Eck fiel. So holte das Team einen am Ende doch verdienten 12-1 Heimerfolg gegen ein Team aus Blankenbach, wo man trotzdem den höchsten Respekt zollen muss. Mit 11 Mann zu einer ersten Mannschaft zu fahren, sich dort tapfer, vor allem auch fair zu präsentieren und mit erhobenem Hauptes vom Feld zu gehen, zeigt von großer, sportlicher Stärke. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Spieler und Verantwortlichen des TVB. Großes Sport Jungs!

Unser Team hat jetzt eine Woche spielfrei, bevor es in 14 Tagen zum Topspiel nach Kälberau geht. Mit lediglich zwei Punkten weniger auf dem Konto ist diese Partie schon so etwas wie ein vorentscheidendes Spiel im Meisterschaftskampf. Mit einem Dreier könnte man den Vorsprung wohl entscheidend ausbauen. Allerdings würde man mit einer Niederlage auch die Tabellenführung verlieren. Es ist also viel Brisanz in der Partie und am Ende könnte der eine Fehler mehr Spielentscheidend sein. Doch das ist Zukunftsmusik und jetzt wird erstmal das Etappenziel gefeiert und dann fokussiert an den kommenden Aufgaben gearbeitet. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Christoph „Stralle“ Strzalka, der die Partie als Schiedsrichter sehr gut im Griff hatte. Auch unseren Zuschauern vielen Dank für die Unterstützung in der Hinrunde. Wir brauchen euch auch weiterhin und ganz besonders in zwei Wochen zum Rückrundenauftakt.

SVK – TV Blankenbach II 12-1 (3-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Stefan Schnetter, Christian Huth, Fynn Grebner (75. Elias Schaab) – Andreas Hock, Andreas Amberg – Lukas Kempf, Marc Schuhmacher (70. Chris Pfeifer) – Oliver Rink, André Maier (62. Chris Grünewald)

Ersatz: Kai Englert

Tore: 1-0 Oliver Rink (3.), 2-0 Oliver Rink (4.), 2-1 (19.), 3-1 André Maier (34.), 4-1 André Maier (48.), 5-1 Oliver Rink (54.), 6-1 Andreas Amberg (60.), 7-1 André Maier (62.), 8-1 Lukas Kempf (68.), 9-1 Oliver Rink (72., FE), 10-1 Oliver Rink (75.), 11-1 Oliver Rink (81.), 12-1 Andreas Hock (89.)

Schiedsrichter: Christoph Strzalka

Zuschauer: 40

Die schwere Auswärtshürde in Westerngrund ist genommen. Jetzt fehlt unserem Team noch ein Sieg im letzten Heimspiel der Vorrunde am kommenden Wochenende Zuhause gegen den TV Blankenbach II, um das erste Etappenziel mit der Herbstmeisterschaft zu feiern. Wie in den letzten Spielen auch, brauchte unsere Elf allerdings erstmal einen Rückstand um Aufzuwachen. Am Ende stand allerdings ein ungefährdeter 6-1 Erfolg gegen eine kämpferisch nie aufgebenden Gegner.

Ohne die beiden verhinderten Stammkräfte Kevin Helmis und Andreas Hock ging es am Sonntag zur SG Laudenbach/Westerngrund II. Die Gastgeber waren bereits aus den vergangenen Jahren bekannt eine sehr unangenehm zu bespielende Truppe. Dies sollte unsere Elf auch von Beginn an zu spüren bekommen. Die SG stand defensiv gut und hielt uns meist vom eigenen Strafraum gut fern. In der Offensive suchten Sie immer wieder ihre quirligen und schnellen Angreifer. Es entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit viel Ballbesitz im mittleren Drittel des Spielfeldes. Größere Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Erste Abschlussversuche hatte dann der Gastgeber, die allerdings gegen unsere Schlussmann Felix Fischer nur zweiter Sieger waren. Auf der anderen Seiten näherten wir uns auch dem Gehäuse, schafften aber noch nicht richtig zwingend zu werden. Erste Abschlüsse waren für den Keeper der SG daher auch kein Problem. Als wir mehr und mehr die Partie versuchten an uns zu reißen, gab es prompt die kalte Dusche. Ein Tor der Marke „Tor des Monats“ brachte das Heimteam in Front. Aus gut und gerne 40 Metern schoss der Spieler der SG den Ball wohlwissend, dass Felix recht weit vor seinem Gehäuse stand den Ball Richtung Kasten. Felix war zwar noch dran am Ball, konnte den Treffer letztlich aber nicht mehr verhindern. So musste man bereits im zweiten Spiel in Folge einem Rückstand hinterherlaufen. Das unser Team damit umzugehen weiß, hat sie diese Saison des Öfteren unter Beweis gestellt. In der 40. Minute wurden wir dann auch mit einem herrlichen Treffer für den Aufwand belohnt. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel nahm sich Andi Amberg ein Herz und schloss mit einem ordentlich Strahl Richtung Winkel den Ausgleich. Nur eine Minute später hätten wir die Partie sogar drehen können, doch der Kopfball von Oli Rink nach mustergültiger Hereingabe von Leon Kempf ging knapp am langen Pfosten vorbei. So ging es nach intensiven und spannenden 45 Minuten in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam André Maier in die Partie und mit ihm neuer Schwung. So war es André, der bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff zur Führung traf. Nur zwei Minuten später nutzte er erneut einen Fehler in der defensive der Gastgeber eiskalt aus und stellte auf 3-1. Nach diesem Treffer war die Moral der Gastgeber auch etwas gebrochen und wir konnten unser Spiel immer besser aufziehen. Den schönsten Spielzug setzte André nach toller Vorarbeit von Tristan leider nur an den Außenpfosten. Per Doppelpack durch Oli erhöhten wir bis zur 75 Minuten auf 5-1. Von den Gastgebern kam zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel. So erlebte Felix nach arbeitsreicher ersten Halbzeit einen doch entspannten Abschnitt. Unsere beiden Innenverteidiger Martin Heller und Stefan Schnetter verteidigten die vereinzelten Nadelstiche souverän weg. Den Schlusspunkt setzte dann André in der 90. Minuten per direkt verwandelter Ecke her. Vorher scheiterte er mit mehreren Versuchen meist nur knapp. Gerüchte machten zudem die Runde, dass der Ball nur unbedrängt ins lange Eck fliegen konnte, weil sich der eingewechselte Kai Englert um den gegnerischen Torwart kümmerte, sodass dieser chancenlos war.

Mit nun 25 von möglichen 27 Punkten holten sich unsere Jungs die Tabellenspitze zurück und können mit einem weiteren Sieg am letzten Vorrundenspieltag die Vorrunde wie erhofft abschließen. Das vorentscheidende Spiel in Kälberau findet dann 14 Tage später statt. Doch soweit wollen wir noch nicht schauen. Erst einmal auf das kommende Wochenende gut vorbereiten und dann entsprechend Selbstvertrauen aber auch mit der nötigen Portion Respekt das Heimspiel gegen den TV Blankenbach II bestreiten.

SG Laudenbach/Westerngrund II – SVK 1-6 (1-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Stefan Schnetter, Martin Heller, Fynn Grebner – Andreas Amberg (85. Kai Englert), Christian Huth (75. Chris Pfeifer) – Marc Schuhmacher (46. André Maier), Lukas Kempf, Tristan Gilmer – Oliver Rink (80. Elias Schaab)

Tore: 1-0 (30.), 1-1 Andreas Amberg (40.), 1-2 André Maier (50.), 1-3 (52.), 1-4 Oliver Rink (62.), 1-5 Oliver Rink (70.), 1-6 André Maier (90.)

Schiedsrichter: ohne Einteilung

Zuschauer: 30

1 2 3 41

Archiv

Kategorien