Sportverein 1945 Königshofen e. V.

Offizielle Vereinshomepage

Dank eines 9-1 Kantersiegs gegen den SV Dörnsteinbach bleibt unser Team dem Tabellenführer aus Kälberau auf den Fersen. Bei einer Partie weniger hat unsere Elf einen Zähler Rückstand auf die TSG, die an diesem Wochenende ebenfalls wieder hoch gewinnen konnte. Am kommenden Wochenende hat man dann die Chance, selbst den Platz an der Sonne einzunehmen, allerdings benötigt es dann erst einmal ein Erfolgserlebnis beim Tabellen 4. aus Rottenberg/Feldkahl.

Bei regnerischem Wetter und tiefem Platz wollten wir mit offensivem Pressing schnell für klare Verhältnisse sorgen. Allerdings gelang das zu Beginn nur mäßig gut und so gab es bereits früh kleinere Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Gäste spielten gut mit und hatten ebenfalls Abschlussmöglichkeiten. Der Führungstreffer sollte aber dann uns gelingen. Nach einem langen Ball war Oli durch und lupfte zur Führung ins leere Tor. Kurz darauf war es André, der mit seinem nächsten Saisontor auf 2-0 stellte. Nach einem weiteren ordentlichen Spielzug war es Kevin, der sich merklich immer wohler auf seiner neuen Position fühlt und überlegt zum 3-0 vollendete. Auch wenn man nach 17 Minuten vermeintlich sicher führte, waren die Gäste keineswegs chancenlos. Aufs Papier brachten sie es dann in der 22. Minute, als man mehrfach nicht in den Zweikampf kam und letztlich nach zwei Spielen ohne Gegentreffer wieder eins schlucken musste. In dieser Phase waren die Gäste mindestens ebenbürdig und haben sogar mehr ins Spiel investiert. Allerdings fehlte den Gästen oftmals die letzte Idee oder waren gegen unseren Schlussmann Felix nur zweiter Sieger. Wir kamen erst gegen Ende der ersten Halbzeit wieder besser ins Spiel und konnten prompt vor der Pause noch zwei Treffer nachlegen. Erst war Kevin nach einer flachen Hereingabe am zweiten Pfosten völlig frei, dann setzte sich Oli gut durch und blieb vor einem sehr guten Gästetorwart ruhig und stellte den 5-1 Halbzeitstand her.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir die Partie weiter beruhigen und sicherer agieren. Die ersten Minuten verliefen dann auch wie vorgenommen und Andi Hock erzielte durch einen sehenswerten Fernschuss das 6-1 (50.). Als Oli sich nach einer Stunde über links durchtankte und in der Mitte auf Lukas spielte, konnte der gegnerische Verteidiger nur noch ins eigene Tor klären. Eine sehr unglückliche Aktion, allerdings wäre Lukas bereits gewesen und hätte höchstwahrscheinlich ansonsten den Treffer markiert. Wer nach dem mittlerweile 7-1 damit gerechnet hatte, dass die Gegenwehr der Gäste abnahm, sah sich getäuscht. Die Gäste gaben sich trotz des Zwischenstandes nie auf und spielten weiter mutig mit. Unsere Defensive hatte allerdings bis auf wenige Ausnahmen die gegnerische Offensivreihe gut im Griff, sodass es bei einem Gegentor bleiben sollte. Wir konnten dagegen erneut nach einem Doppelschlag von Oli Rink, der damit mittlerweile auf 12. Saisontore nach 5 Spielen kommt, auf 9-1 erhöhen. In den letzten 10 Minuten passierte nicht mehr viel, sodass Kai Englert, der als Schiedsrichter eingesprungen war, da vom Verband keine Einteilung erfolgte, die Partie abpfiff.

Am Ende steht ein verdienter Heimsieg für unsere Elf, der gegen einen dennoch sich gut wehrenden und nie aufsteckenden Gegner erst einmal so erzielt werden musste. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass der gegnerische Torwart mehrfach glänzend parierte und so weitere Treffer unseres Teams verhindern konnte. Leider verletzte dieser sich nach gut einer Stunde, sodass er letztlich verletzt ausgewechselt werden musste. An dieser Stelle wünschen wir ihm eine schnelle Genesung und alles Gute.

Nach diesem Erfolg steht unsere Elf mit 13 Punkten aus 5 Spielen auf dem 2. Tabellenplatz und weist mit 31:8 Toren eine sehr gute Bilanz auf. Doch jede Partie fängt wieder von Vorne an und so muss man unter der Woche wieder alles geben, um auf den Punkt am nächsten Sonntag fit zu sein. Dann wartet die SG Rottenberg/Feldkahl II auf und wird uns sicherlich keine Geschenke bereithalten. Es könnte aber zu einem Wiedersehen mit unserem ehemaligen Spieler und guten Freund Bogdan Rus kommen. Jetzt heißt es erstmal zufrieden zu sein, aber ab spätestens Dienstag wieder neu zu fokusieren.

SVK – SV Dörnsteinbach 9-1 (5-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf (65. Chris Grünewald), Stefan Schnetter, Martin Heller, Marc Schuhmacher (80. Zihe Shi) – Christian Huth (85. Mathias Hasselberg), Andreas Hock – Lukas Kempf (70. Chris Pfeifer), Kevin Helmis – Oliver Rink, André Maier (55. Tim Schuhmacher)

Tore: 1-0 Oliver Rink (10.), 2-0 André Maier (12.), 3-0 Kevin Helmis (17.), 3-1 (22.), 4-1 Kevin Helmis (43.), 5-1 Oliver Rink (45.), 6-1 Andreas Hock (50.), 7-1 Eigentor (60.), 8-1 Oliver Rink (77.), 9-1 Oliver Rink (80.)

Schiedsrichter: Kai Englert

Zuschauer: 40

Mit einem souveränen 6:0 Auswärtssieg bei der neugegründeten SG Sailauf/Laufach 2 übernachtet der SV vorerst auf dem 1. Tabellenplatz. Ob dieser gehalten werden kann, hängt von den Partien am morgigen Sonntag ab.

Mit großem Respekt fuhren wir auf den Bischling nach Sailauf, da der Gegner für uns Neuland war und er in den bisherigen Spiele zu überzeugen wusste.

Die Marschroute von Coach Rink war dennoch klar: Direkt von Beginn an Druck machen und den Gegner in die eigene Hälfte drängen.

Dies konnte das Team auch sehr gut umsetzen. In den ersten 30 Spielminuten erspielten wir uns diverse Chancen durch Oli und André, die wir aber noch ungenutzt ließen. Ein schöner strammer Freistoß von Kevin konnte der Torwart der SG gerade noch so retten.

In der 35. Minuten platzte der Knoten dann. Auf der Außenbahn konnte Lukas den Ball schön auf Andreas Hock durchstecken. Dieser nahm sich an der 16er Kante ein Herz und versenkte das Leder unhaltbar im langen Eck.

Im Anschluss folgten die Minuten des André Maiers. Nach einem schönen Lupferpass von Oli tauchte André frei vorm gegnerischen Keeper auf und schob die Kugel lässig ins Tor.

Keine fünf Minuten später war es erneut André der den SV auf die Siegesstraße führte und noch vor der Halbzeit auf 3:0 erhöhte.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es circa 20 Minuten in denen das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld stattfand, bevor André das 4:0 markierte. Eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr nutze er blitzschnell und machte vorzeitig den Deckel drauf.

Das 5:0 ging dann wieder auf die Kappe von Andi Hock, der heute erneut eine bärenstarke Leistung zeigte.

Nachdem André auf der Außenbahn auf die Reise geschickt wurde, legte er am 5er quer und Andi grätschte ins Tor ein.

Den Schlusspunkt setzte unser Joker Zihe, der sein erstes Tor im SVK Dress erzielte. Glückwunsch Zihe!

Nach einer Ecke konnte die SG eigentlich klären. Kevin spielte den Ball auf den aufgerückten Kai, der mit einem schönen Außenristpass Andi H. auf die Reise schickte. Dieser legte vor dem heraus eilenden Torwart quer, sodass Zihe in aller Ruhe sein erstes Tor feiern konnte.

Wir wünschen der SG noch viel Spaß beim Kerb-Wochenende und danken den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung.

Am kommenden Wochenende steht das Heimspiel gegen den Nachbarn aus Dörnsteinbach an. Hier wollen wir natürlich an die Leistung anknüpfen und die Siegesserie ausbauen.

SG Sailauf/Laufach II – SVK 0:6 (0:3)

SVK: Felix Fischer – Chris Grünewald (28. Leon Kempf – 76. Kai Englert), Kevin Helmis, Christian Huth, Marc Schuhmacher – Andreas Amberg, Andreas Hock – Tim Schuhmacher, Lukas Kempf (89. Mathias Hasselberg) – Oliver Rink (86. Zihe Shi), André Maier (70. Chris Pfeifer)

Tore: 0-1 Andreas Hock (35.), 0-2 André Maier (37.), 0-3 André Maier (42.), 0-4 André Maier (64.), 0-5 Andreas Hock (69.), 0-6 Zihe Shi (90. + 2.)

Schiedsrichter: Andreas Steigerwald

Zuschauer: 45

Mit einem wichtigen 6:0 Erfolg gegen den SV Albstadt konnte sich der SV auf den 3. Tabellenplatz vorarbeiten. Nach dem Sieg am letzten Wochenende entspannte sich die Personaldecke etwas und Coach Rink konnte auf einige Urlauber zurückgreifen. Neben Andre Maier und Fynn Grebner stand auch wieder Martin Heller zur Verfügung.

Die ersten Minuten versuchten wir wieder direkt Druck auf den Gegner aufzubauen. Dies gelang uns weitestgehend auch sehr gut. Oli und Andre tauchten in der Anfangsphase alleine vor dem Gästekeeper auf, scheiterten aber im Eins-Gegen-Eins. Nach gut einer halben Stunde war der Knoten dann geplatzt. Oli erzielte das wichtige 1:0 nach einer Ecke. Diese wurde immer länger und länger. Der Torwart der Albstädter tauchte unten durch, ehe der am langen Pfosten positionierte Marc den Ball quer auf Oli legen konnte und ihm somit sein bereits 6. Saisontor bescherte. Gut fünf Minuten später wurde der Torschütze zum Vorlagengeber. Oli schickte Andre mit einem Steilpass auf die Reise. Unaufhaltsam tankte er sich durch, umkurvte den Torwart noch und schloss lässig ins leere Tor ab. Die 2:0 Führung erinnerte ein bisschen an die Vorwoche im Spiel gegen die Kahler. Doch diese Woche wollten wir das hart erarbeitete Ergebnis nicht wieder aus der Hand geben. Auch wenn die Albstädter gut dagegen hielten, schafften wir es zur Pause die Null zu halten.

Im 2. Abschnitt wollten wir dann noch eine Schippe drauf legen und die Parte auch für die zahlreichen Zuschauer ansehnlich gestalten. In der 60. Minute war es erneut Oli der dem Keeper keine Chance ließ und sein Torkonto auf sieben ausbaute und den SVK mit 3:0 in Führung brachte. Keine zwei Minuten später war der Deckel dann drauf. Oli ging im Strafraum am Keeper vorbei. Eigentlich hatte er sich den Ball zu weit vorgelegt, doch der heraneilende Andi Hock erwischte ihn noch und traf zum 4:0. Das 5:0 war dann der dritte Streich von Coach Rink an diesem Nachmittag. Nach wunderschönen Steilpass von Andi Hock schob Oli den Ball gekonnt am Keeper vorbei. Sein nun insgesamt 8. Saisontor – starke Bilanz! Den Schlusspunkt setze dann wiederum keine zwei Minuten später unser Joker Chris Pfeifer. Er wurde eingewechselt mit den Worten „Auf geht`s, mach noch eine Bude!“. Es dauerte keine 60 Sekunden und die Anweisung wurde prompt umgesetzt. Als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht zeigte er den richtigen Riecher und wusste wo ein Stürmer zu stehen hat. So ließ er nach dem feinen Pass in dem Strafraum dem Albstädter Keeper erneut keine Chance und erhöhte das Ergebnis auf 6:0. Von dem nachfolgenden Jubel könnten sich einige Bundesliga-Profis noch eine Scheibe abschneiden – Chapeau Herr Pfeifer!

Wir danken den angereisten Zuschauern für die tatkräftige Unterstützung! Am Samstag ist unsere 11 dann wieder im Einsatz gegen die 2. Mannschaft der SG aus Laufach/Sailauf. Hier wartet ein erneut schwerer Brocken, den es zu bewältigen gilt, um unser Ziel zu erreichen.

SVK – SV Albstadt 6:0 (2:0)

SVK: Laurin Friedmann – Leon Kempf, Martin Heller, Stefan Schnetter, Chris Grünewald (46. Fynn Grebner) – Andreas Amberg (85. Andre Maier), Andreas Hock (79. Kai Englert) – Marc Schuhmacher (60. Tim Schuhmacher), Kevin Helmis – Oliver Rink (72. Chris Pfeifer), Andre Maier (59. Lukas Kempf)

Tore: 1-0 Oliver Rink (29.), 2-0 Andre Maier (37.), 3-0 Oliver Rink (59.), 4-0 Andreas Hock (62.), 5-0 Oliver Rink (71.), 6-0 Chris Pfeifer (73.)

Schiedsrichter: Stefan Sticksel

Zuschauer: 70

Nach einer starken Anfangsphase mit einer eigentlich entspannten 2:0 Führung dachte man schon, es könnte ein ruhiger Sonntagmittag werden, doch die Kahler zeigten starke Moral und drehten das Spiel noch vor der Halbzeit mit 3:2. Nach dem Seitenwechsel packten wir noch einmal eine Schippe drauf und konnten in Summe mit 6:3 das Spiel für uns entscheiden.

Die Devise von Coach Rink war klar: Direkt vom Anpfiff an Druck auf den Gegner ausüben. Das gelang auch soweit ganz gut. Die erste Chance hatte unsere Elf durch einen Freistoß von Kai, der Kevin auf die Reise schickte. Leider verpasste der Abschluss knapp das Tor. Dennoch merkte man dem Team an, dass sie schnell die Führung erzielen wollte. In der 15. Minute war es dann soweit. Chris Grünewald nahm sich aus gut 20 Metern ein Herz und schickte das Leder unhaltbar in bester Beckham-Manier in die Maschen. Gut 10 Minuten später war es Coach Oli Rink, der nach einem schönen Spielzug das 2:0 erzielte. Nach dieser halben Stunde dachte man schon, dass man den Gegner aus Kahl im Griff hätte. Doch wie schon gegen Kälberau, sollte man sich nie auf einen Vorsprung verlassen. Innerhalb von 15 Minuten drehten die Kahler die Partie mit drei Standardsituationen. Ein Eckball und zwei Freistöße fanden den Weg ins Tor. Somit lag unser Team zur Pause mit 3:2 in Rückstand und der vermeintlich sichere Vorsprung war verspielt.

Nach einer mehr als deutlichen Halbzeitansprache rafften wir uns noch einmal auf und wollte nicht ohne die 3 Punkte nach Hause fahren.

Kurz nach Wiederanpfiff entschied der Unparteiischen auf Handspiel im gegnerischen Strafraum. Oli nahm sich der Verantwortung an und verwandelte sicher zum 3:3 Ausgleich. Danach begannen wir die Kahler in die eigene Hälfte zu drücken, mit Erfolg. Zwischen der 55. und 60. Minute gelang uns der Doppelschlag. Tim Schuhmacher und erneut Oli Rink konnten unser Team auf die Siegerstraße führen. Den Schlusspunkt setzte in der 87. Minute unser Youngster Tristan Gilmer zum 6:3.

Der Sieg ging über die 90 Minuten in Ordnung, auch wenn Kahl gut dagegen hielt und mit langen Bällen unserer Abwehr das Leben schwer machte.

Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans für die tatkräftige Unterstützung!

SG Viktoria Kahl III/DJK Kahl III – SVK 3:6 (3:2)

SVK: Laurin Friedmann – Leon Kempf, Stefan Schnetter, Kai Englert (60. Chris Grünewald), Chris Grünewald (26. Tristan Gilmer) – Andreas Hock, Andreas Amberg – Marc Schuhmacher (89. Chris Pfeifer), Kevin Helmis – Oliver Rink (88. Daniel Kuschek), Tim Schuhmacher

Tore: 0-1 Chris Grünewald (16.), 0-2 Oliver Rink (28.), 1-2 (29.), 2-2 (40.), 3-2 (43.), 3-3 Oliver Rink (49.), 3-4 Tim Schuhmacher (57.), 3-5 Oliver Rink (60.), 3-6 Tristan Gilmer (87.)

Schiedsrichter: Björn Dziallach

Zuschauer: 25

1-0, 1-3, 4-3, 4-4 – Wer das 1. Saisonspiel unseres Teams am vergangenen Sonntag gegen die TSG Kälberau verpasst hat ist selber schuld. Mit einem am Ende leistungsgerechnet 4-4 Unentschieden trennen sich die beiden Kontrahenten und zeigten davor in 90 Minuten durchaus gefälligen Fußball.

Den besseren Start ins Spiel hatte unsere Elf. Nach einem schnellen Ballgewinn durch Andreas Hock war André Maier im ersten Pflichtspiel für unsere Mannschaft auf die Reise geschickt worden und vollendete bereits in der 1. Minute zur Führung. Die Gäste zeigten sich davon aber wenig beeindruckt und waren fortan das bessere Team. Die Konsequenz war der Ausgleich nach knapp 20 Minuten. Ein Fernschuss wurde immer langer und fand letztlich den Weg oben in den Knick. Kurz darauf die dicke Chance zur Führung. Doch der mitaufgerückte Verteidiger verpasste nach Querpass aus kürzester Distanz die Partie zu drehen. Dies sollte aber in der 38. Minute der Fall sein, als wir aus dem Gewühle heraus den Ball nicht klären konnte und Felix beim dritten Nachschuss schließlich auch chancenlos war. Nur zwei Minuten später sollte es noch bitterer werden. Erneut schafften wir absoluten keinen Zugriff zu bekommen und so erhöhte der Kälberauer Spieler mit der Pieke ins lange Eck auf 3-1. Glücklicherweise schafften wir durch Oli Rink noch vor dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer, als wir vorne endlich draufgingen und die Gäste zu einem Fehler im Aufbauspiel zwangen. André war erneut zu schnell für die Gegner und legte vor dem Tor clever quer.

Zur Pause brachte man dann mit den beiden Youngstern Tristan Gilmer und Finn Grebner neuen Schwung. Beide zeigten sich gleich unbeeindruckt und gaben unserem Mittelfeld neue Stabilität. So war es auch Tristan, der den Freistoß rausholte, der uns den Ausgleich einbringen sollte. Stefan Schnetter brachte diesen in den Strafraum und Oli verlängerte mit dem Kopf ins Tor. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt wieder mehr Zugriff aufs Spiel und wollten besonders nach der doch enttäuschenden 1. Halbzeit jetzt nochmal voll angreifen. Es entwickelte sich eine völlig offene Partie mit Abschlüssen auf beiden Seiten. Doch die Torhüter hatten immer die besseren Argumente. Nach 78. Minuten tankte sich Oli dann in den gegnerischen Strafraum und wurde dort unsaft zu Fall gebracht. Der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Im ersten Versuch konnte der gegnerische Schlussmann noch abwehren, war gegen den Nachschuss allerdings chancenlos. Somit drehten wir tatsächlich diese Partie noch einmal und machten aus einem zwischenzeitlichen 1-3 ein 4-3. Die Gäste machten nun mehr auf und wollten hier nicht ohne Punkte den Platz verlassen. Dadurch bekamen wir aber auch mehr Räume um selbst den entscheidenden Konter zu setzen. Sollte man zumindest annehmen. Doch gerade an solchen Tagen kommt es meist anders als man denkt. Nach einem Ballverlust im eigenen Angriff ging es durch wenige Pässe schnell durchs Mittelfeld und plötzlich war der gegnerische Stürmer auf und davon Richtung Felix. Dieser war beim Lupfer komplett ohne Abwehrchance und so stand es nach 83. Minuten 4-4 Unentschieden. Das man nach eigener Führung keine 10 Minuten vor dem Ende so ausgekontert wird, darf eigentlich nicht passieren. Doch noch war ja auch nicht Schluss. Allerdings hatte keine der beiden Partien danach noch nennenswerte Torchancen, sodass es letztlich bei einem leistungsgerechten Unentschieden blieb.

Den Gästen gehörte zu großen Teilen der erste Durchgang und uns über weite Abschnitte der Zweite. So muss man am Ende auch mal mit einem Punkt leben, zumal es nach dieser langen Zeit das erste Pflichtspiel war, wir keine optimale Vorbereitung hatten und zwischenzeitlich mit zwei Toren im Rückstand waren. Die Moral im Team hat gestimmt, auch den Einsatz kann man keinem absprechen. Jetzt heißt es in zwei Wochen in Kahl den ersten Dreier einzufahren, da man am kommenden Wochenende spielfrei ist. An dieser Stelle möchten wir der Nummer 11 aus Kälberau gute Besserung wünschen. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld konnte er nicht weiterspielen und sichtliche Scherzen. Alles Gute und baldige Genesung.

SVK – TSG Kälberau 4-4 (2-3)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Martin Heller, Stefan Schnetter, Kevin Helmis – Andreas Hock, Christian Huth (46. Finn Grebner) – Marc Schuhmacher, André Maier (46. Tristan Gilmer), Andreas Hock II (13. Tim Schuhmacher) – Oliver Rink

Ersatz: Laurin Friedmann (ETW), Chris Pfeifer, Chris Grünewald

Tore: 1-0 André Maier (1.), 1-1 (19.), 1-2 (38.), 1-3 (40.), 2-3 Oliver Rink (44.), 3-3 Oliver Rink (49.), 4-3 André Maier (78.), 4-4 (83.)

Schiedsrichter: Oliver Meister

Zuschauer: 100

Archiv

Kategorien