Offizielle Vereinshomepage

Dank einer überzeugenden Leistung gegen Verfolger Rottenberg sicherte sich unser Team einen verdienten 3-1 Heimerfolg und ist nun nur noch ein Spiel vom großen Wurf entfernt. Allerdings dauerte es in einer erwartet engen Partie bis in die 89. Minute, ehe uns Peter mit dem 3-1 endgültig erlöste. Durch diesen Sieg hat unsere Elf zudem mindestens den 2. Platz sicher und es weiter in der eigenen Hand mit einem weiteren Sieg am kommenden Sonntag die Meisterschale nach vielen Jahren mal wieder auf den Berg zu holen.

Es sollte gegen die andere 1. Mannschaft in unserer Klasse das erwartet schwere Spiel werden. Die Eintracht stand nach dem überraschenden Remis aus der Vorwoche gegen Blankenbach ohnehin mit dem Rücken zur Wand und hätte nur mit einem Sieg noch Chancen auf den Relegationsplatz. Entsprechend angestachelt und motiviert gingen sie von der ersten Minute an zu Werke. Bei jeder Ballannahme wurden wir direkt attackiert und hatten kaum Luft zum Atmen. So bekamen wir auch schnell die eiskalte Dusche, welche wir eigentlich unbedingt vermeiden wollten. Nach einem Einwurf spielten sich die Gäste mit zwei, drei kurzen Pässe in Richtung unseres Strafraums. Streller zog dann aus 18 Meter direkt ab und der Ball wurde beim Klärungsversuch von Niko noch so entscheidend abgefälscht, dass er hinter Felix sich ins Tor sank. Die frühe Führung für Rottenberg und wir mussten uns erstmal schütteln. Zum Glück hatten wir aber die direkte Antwort parat. Nach einer schönen Ecke von Kevin stieg Niko unnachahmlich in der Mitte völlig alleine gelassen hoch und wuchtete den Kopfball ins Netz. Eine muntere Anfangsphase, die den zahlreichen Zuschauern einiges versprach. Es entwickelte sich eine umkämpfte aber im Gegensatz zum Hinspiel faire Partie. Vor allem im Mittelfeld gab es immer hitzige und knifflige Zweikämpfe. Beide Teams wollten die Führung erzielten und erspielten sich auch gute Chancen. Der Gast hatte einmal Pech, als es erneut Streller war, der mit seinem Schuss an der Oberkante der Latte scheiterte. Wir hatten durch Andi, Adrian und Peter gute Möglichkeiten, verpassten es aber ebenfalls in Führung zu gehen. So ging es nach intensiven 45. Minuten in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel blieb es erstmal ein ähnliches Bild wie die erste Halbzeit. Keiner schenkte dem Gegner was und die Defensivreihen hatten einiges zu tun. Die Rottenberger agierten jetzt zumeist mit langen Bällen, welche wir aufgrund des guten Kopfballspiels unserer Defensive aber zumeist entschärfen konnten, bevor es gefährlich wurde. Wir drängten nach gut einer Stunde immer mehr auf die Führung und den Gästen merkte man nun den Verschleiß des hartnäckigen Anrennens aus den ersten 45. Minuten doch an. So wurden die Räume für unsere Angriffe größer, aber wirklich für Gefahr konnten wir trotz aussichtsreicher Positionen noch nicht sorgen. Eine Direktabnahme von Christian von der Strafraumgrenze sowie ein Abschluss von Steffen waren noch die besten Chancen. Der Berg sollte dann aber in der 71. Minute explodieren. Bogdan setzte sich gegen seine Gegenspieler gut durch und schloss aus 16 Metern aufs lange Eck ab. Der Torwart konnte dem Ball nur hinterher schauen und die Führung für unser Team zu diesem Zeitpunkt auch verdient. Die Freude darüber war auf und neben dem Feld riesen groß und womöglich Bogdans wichtigster Treffer für unsere Mannschaft. Die Gäste wurden danach noch einmal offensiver und wollten mit aller Macht zumindest das Remis mitnehmen. Doch ein einmal mehr starker Felix rettete die knappe Führung, nachdem er einen gut getretenen Freistoß der Gäste gerade noch über die Latte lenken konnte. Danach kam von den Gästen nichts mehr viel und dennoch mussten wir bis zum Schluss zittern, da nur ein weiterer Treffer der Rottenberger unsere Meisterschaftsträume beenden würde. Die Erlösung kam dann in der 89. Minute. Ein langer Diagonalball von Marc fand den durchgestarteten Adrian. Dieser drang in den Strafraum ein und flankte in die Mitte. Eigentlich war der Ball etwas zu weit, doch Peter schnappte sich das Leder, dribbelte noch zwei Verteidiger aus und ließ dem Schlussmann aus kürzester Distanz keine Chance. Die Entscheidung war gefallen und kurz darauf beendete der Schiedsrichter auch diese Partie.

Die Freude und Erleichterung unserer Jungs und der Fans war allen ins Gesicht geschrieben. Große Anspannung vor der Partie, der schnelle Rückstand und doch wieder Moral und Kampfgeist bewiesen. In Königshofen ist was zusammengewachsen, was sicherlich noch viel erreichen kann. Ein versöhnlicher Abschluss im letzten Heimspiel der Saison und ein am Ende sicher verdienter Erfolg. Die Gäste waren der erwarte schwere Brocken und am Ende entscheiden solche engen Spiele auf Augenhöhe eben besondere Momente. Diesen hatte an diesem Sonntag Bogdan, der sich vorne immer wieder aufrieb und sich mit diesem tollen Treffer belohnte. Ein großes Lob an die ganze Mannschaft und an die tollen Fans, die uns immer wieder pushten und ebenfalls einen großen Anteil am bisherigen Erfolg haben. Durch diesen Sieg hat man weiterhin die Meisterschaft in der Hand, muss aber am kommenden Sonntag noch einmal siegen, um die Schale auch tatsächlich zu holen. Für die Gäste geht es wohl trotz Platz 3 am Ende noch in die Relegation, da sie entweder der beste 3. der B-Klassen werden oder durch einen eventuellen Verzicht von Schimborn noch ein hochrutschen. Hier wünschen wir ihnen selbstverständlich alles Gute und vielleicht sieht man sich dann in der nächsten Saison eine Klasse höher. Jetzt wird erstmal ein bisschen gefeiert, dann trainiert und fokussiert auf das letzte Spiel in Kahl. Auch hier brauchen wir wieder zahlreiche Unterstützung und sollten wir dort tatsächlich nach 90. Minuten als Sieger vom Platz gehen, wird der Berg zum Beben gebracht.

SVK – Eintracht Rottenberg 3-1 (1-1)

SVK: Felix Fischer – Stefan Schnetter, Nikola Gries, Kai Englert, Kevin Helmis (46. Steffen Kremer) – Christian Huth (76. Christoph Strzalka) – Peter Kampfmann, Andreas Hock – Marc Schuhmacher, Bogdan Rus (88. Andreas Ebert), Adrian Rus

Ersatz: Christian Reising, Mathias Hasselberg, Chris Grünewald

Tore: 0-1 (2.), 1-1 Nikola Gries (4.), 2-1 Bogdan Rus (71.), 3-1 Peter Kampfmann (89.)

Schiedsrichter: Herbert Pohla (Sportfreunde Sailauf)

Zuschauer: 100

Archiv
Kategorien