Offizielle Vereinshomepage

Auch beim Tabellendritten in Blankenbach war letztlich für unsere Fußballer nichts zu holen. Trotz gutem Start in die Partie, wo man dem Gastgeber gut Paroli bieten konnte, unterlag man am Ende mit 1-5. Bezeichnend war auch, dass man trotz zahlreicher eigener Chancen den Gegner brauchte, um das einzige eigene Tor zu erzielen. Die Blankenbacher dagegen zeigten sich abgezockt vor dem Gehäuse und nutzten nahezu jede Chance zu Toren. Aufgrund des Sechs-Punkte-Wochenende der 2. Mannschaft aus Wiesen rutschte unser Team zum ersten Mal seit dem ersten Spieltag auf einen direkten Abstiegsplatz. Neben Wiesen konnten zudem die beiden Kellerkinder SG Daxberg/Schimborn II (2-0 Auswärtssieg in Glattbach) und der FC Oberafferbach (1-1 in Brücken) punkten. Die Luft wird also immer dünner und mit lediglich 12 Punkten aus 15 Spielen sieht es derzeit recht düster aus. Am kommenden Sonntag steht zudem mit dem Auswärtsspiel in Brücken die nächste schwere Aufgabe an, bevor man endlich die sehnlich ersehnte Winterpause antreten darf.

Auf der roten Erde in Blankenbach fand unsere Elf gut in die Partie. Leider fiel mit Nikola Gries kurz vorher noch ein weiterer, wichtiger Stammspieler aus, sodass man die Aufstellung einmal mehr ändern musste. In den ersten 20 Minuten stand man Defensiv gut und zeigte vorne erste Ansätze für Torgefahr. Allerdings reichte eine Fehlerkette nach einem Freistoß, um den bis dahin ordentlichen Auftritt mit vergessen zu lassen. Nach einer Freistoßflanken aus dem Halbfeld stieg Blankenbachs Torjäger am zweiten Pfosten am Höchsten und köpfte gegen die Laufrichtung von Schlussmann Felix Richtung Tor. Auf der Linie konnte Kai noch klären, doch leider flog sein Befreiungsschlag nur kurz bis auf den Strafraum. Dort nahm Spielertrainer Rackwitz den Ball per Direktabnahme und schoss unhaltbar zur Führung der Gastgeber ins Netz. Dieses Tor lähmte unsere Elf und so hätte Höllriegl kurz darauf auf 2-0 stellen müssen. Doch nach der Hereingabe von außen scheiterte er frei vor unserem Keeper. Doch nur ein paar Minuten später machte er es besser, als er erneut am Strafraum freigespielt wurde und mit seinem Abschluss Felix diesmal keine Chance ließ. Nach einer halben Stunde sah es somit nach dem nächsten Debakel aus. Doch glücklicherweise fanden wir nach diesem Treffer wieder in die Spur und hielten die Partie bis zur Pause offen. Eigene Chancen waren aber Mangelware, da es oft im letzten Drittel fehlte. Abschlüsse von Mono, Bogdan und Peter waren zudem zu unplatziert.

Nach dem Seitenwechsel erwischten wieder wir den besseren Start. Nach einem guten Spielzug über mehrere Stationen verpasste Bogdan leider den richtigen Moment zum Abschluss. Kurz darauf war es erneut Bogdan, der freistehend in der Mitte eine Hereingabe von Mono knapp verpasste. Statt dem Anschlusstreffer wurden wir hinten eiskalt erwischt. Nach einem langen Ball war der schnelle Außenbahnspieler durch, legte gut quer in die Mitte, wo Sahin aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Mitten in unsere Drangphase entschied der TVB somit die Partie. Anders als im ersten Durchgang spielten wir aber weiter gut mit und hatten zwischenzeitlich sogar mehr Spielanteile. Zudem erspielten wir uns weitere gute Chancen. Nach einem weiteren Spielzug über links setze Marc Christian in Szene, der nochmal rein legte auf Mono. Dieser scheiterte aber mit seinem Versuch aus kurzer Distanz am Schlussmann der Blankenbacher. Kurz darauf scheiterten Bogdan und Peter mit Schüssen aus der zweiten Reihe. Während wir weiter an unserer Chancenverwertung verzweifelten, machte es Höllriegl vor, wie es gehen kann. Aus schier unmöglichem Winkel haute er den Ball mit links ins lange Eck zum 0-4. Erneut war diesem Treffer ein langer Ball vorausgegangen, denn wir nicht gut und konsequent verteidigt bekamen. Bezeichnend für diesen Nachmittag war dann unser Treffer zum 1-4. Im Mittelfeld ließen wir den Ball gut laufen und Mono steckte den Ball auf Christian durch, der quer in die Mitte auf Peter legte. Leider war die Hereingabe aber zu ungenau, sodass Peter nicht an den Ball kam. Dafür haute sich der Verteidiger des TVB den Ball beim Klärungsversuch selbst ins Tor. Es war symptomatisch für diese Wochen. Wir spielten uns gut vor das Tor, schafften es sogar bis auf die Grundlinie und dann wirds leider oft zu ungenau. Zudem brauchen wir einfach zu viele Chancen, ehe wir mal selbst treffen. Als 15 Minuten vor dem Ende Höllriegl wegen Meckerns sogar noch mit Gelb-Rot vom Platz musste, kam nochmal Hoffnung auf, eventuell doch noch was mitzunehmen, doch Blankenbach spielte die letzten Minuten gut runter und erhöhte sogar kurz vor Schluss selbst in Unterzahl nochmal auf den Endstand zum 1-5. Nach einem Fehler im Spielaufbau lief Eisler alleine auf Felix zu, umkurvte diesen und schob ins leere Tor ein. Kurz darauf pfiff der gut leitende Unparteiische die Partie ab.

Eine Partie, die wieder mal die beiden Gesichter unseres Teams zeigten. 60 Minuten zeigte man einen guten Auftritt, belohnte sich letztlich aber nicht. Es gab aber auch wieder 30 Minuten, wo man sich einfach in der A-Klasse gegen keinen Gegner erlauben darf. Am kommenden Sonntag steht nun das letzte Pflichtspiel 2019 an. Bei den ebenfalls etwas verletzungsgeplagten Brücker wartet wahrscheinlich der dritte Hartplatz in Serie und die letzte Möglichkeit, doch noch Zähler auf das Konto zu buchen. Vielleicht fällt die Partie aber auch der gemeldeten Witterung zu Opfer. Nach der tollen Meisterschaft im Mai und dem fast sensationellen Marktpokal im Juli endet das Jahr 2019 doch etwas enttäuschend. Nach dem guten Saisonstart hatte man doch die Hoffnung, frühzeitig genug Punkte einzufahren, um eine ruhigere zweite Saisonhälfte zu bestreiten. Allerdings ist seit September der Wurm drin und so muss man schleunigst zusehen, dass man die Wende herbeiführt. Sonst führt der Weg leider nach nur einem Jahr zurück in die B-Klasse.

TV Blankenbach – SVK 5-1 (2-0)

SVK: Felix Fischer – Kevin Helmis (46. Leon Kempf), Kai Englert, Dennis Knaub, Stefan Schnetter – Peter Kampfmann – Steffen Kremer (72. Mathias Hasselberg), Christian Huth, Marc Schuhmacher, Maurice Dobler – Bogdan Rus

Ersatz: Chris Pfeifer

Tore: 1-0 Rackwitz (22.), 2-0 Höllriegl (27.), 3-0 Sahin (54.), 4-0 Höllriegl (65.), 4-1 Zürn (72., Eigentor), 5-1 Eisler (88.)

Gelb-Rot: Höllriegl (75., Meckern, TV Blankenbach)

Schiedsrichter: Bernhard Allekotte

Zuschauer: 50

Die 2. Mannschaft ging trotz ordentlichem ersten Durchgang mit 2-9 in Mainaschaff unter. Im ersten Abschnitt schenkte man aufgrund individueller Fehler dem Gastgeber drei Tore, obwohl es eine eigentlich relativ ausgeglichene Partie war. Wir verpassten es lediglich, unsere herausgespielten Offensivaktionen zu verwerten. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch und Mainaschaff traf quasi mit jedem Schuss. Wir konnten durch zwei Elfmeter zumindest selbst etwas Ergebniskosmetik betreiben. Insgesamt war es aber zu wenig, um gegen eines der Topteams der Klasse etwas mitzunehmen. Leider war man aber auch stark ersatzgeschwächt in dieses Spiel gegangen und musste mit einem 12-Mann-Kader antreten. Zudem verletzte sich nach 20 Minuten bereits Chris Grünewald, sodass man fortan nicht mehr reagieren konnte. Kopf hoch Jungs, am kommenden Sonntag habt auch ihr eure nächste und letzte Chance, es noch einmal besser zu machen. Anpfiff gegen Vorwärts Kleinostheim ist um 12 Uhr in Wenighösbach.

TSV Mainaschaff – SG DJK Wenighösbach/SVK II 9-2 (3-0)

SGWK II: Laurin Friedmann – Thomas Maier, Christian Ritter, Lars Schickling, Chris Grünewald (17. Bastian Bauer) – Peter Sauer, Helmut Zang – Philipp Bergmann, Alexander Bott, Mohammad Jello – Niklas Weinrich

Tore: 1-0 Schlett (3.), 2-0 Schlett (13.), 3-0 Kroth (19.), 4-0 Kroth (61.), 4-1 Alexander Bott (63., Foulelfmeter), 5-1 Kiraleos (65.), 6-1 Bachmann (67.), 7-1 Kroth (75.), 7-2 Alexander Bott (78., Foulelfmeter), 8-2 Kroth (82.), 9-2 Kroth (90.)

Schiedsrichter: Michail Pouliopoulos

Zuschauer: 20

Archiv
Kategorien