Offizielle Vereinshomepage

Derzeit scheint sich alles gegen uns verschworen zu haben. Trotz ansprechender ersten Halbzeit mit einigen Abschlussmöglichkeiten verlor man im zweiten Abschnitt den Faden und unterlag am Ende verdient mit 0-2 gegen Mitaufsteiger Rottenberg/Feldkahl. Somit vergibt unser Team bereits die dritte Möglichkeit in Folge, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Statt der erhofften 10 – 12 Punkte holte man jetzt gegen die direkte Konkurrenz lediglich vier Zähler, darunter nur einen Punkt Zuhause am Berg. Auch gegen die Gäste der SG war man offensiv größtenteils zu harmlos und verpasste im letzten Drittel die entscheidende Aktion. Defensiv stand man eigentlich ganz gut, wurde aber durch einen direkt verwandelten Freistoß und einem Konter eiskalt erwischt und musste sich so geschlagen geben. Zum Abschluss der Hinrunde steht unser Team nun mit 12 Punkten aus 12 Spielen da. So kann man sich glücklich schätzen, am Anfang der Saison ganz gut performt zu haben, sonst würde es punktetechnisch wohl noch bitterer aussehen. Das restliche Programm 2019 verspricht mit den Teams aus Großwelzheim (1.), in Wenighösbach (3.), in Blankenbach (4.) und in Brücken (6.) zudem kaum Gutes. Oder sind es vielleicht sogar genau diese Gegner, die unser Team braucht um wieder in die Spur zu finden?

Den ersten Nackenschlag für unsere Elf gab es bereits vor Spielbeginn. Toptorjäger und Spielertrainer Peter Kampfmann musste aufgrund anhaltender Verletzungsprobleme kurzfristig passen. Für ihn rückte Christian Huth in die Startelf und auf die Sechs. Dafür rutschte Rückkehrer Benny Schickling eine Position nach Vorne und Kapitän Marc Schuhmacher in die zentrale Angriffsposition. Wir kamen gut in die Partie und hatten in der Anfangsphase mehr von der Partie. Erste Angriffe über Andi, Mono oder Steffen verpufften allerdings, bevor es gefährlich werden konnte. Die Gäste besinnten sich zu Beginn der Partie auf lange Bälle, die bestenfalls auf ihren schnellen Stürmer Streller verlängert werden sollten. Dies hatten wir allerdings bis dahin gut im Griff. Die erste große Chance hatte dann Niko, nachdem ein Flankenball durchgerutscht war und er im Strafraum zu Abschluss kam. Der Schuss konnte allerdings vom Schlussmann der Gäste pariert werden. Ansonsten sollte uns Offensiv nicht sehr viel einfallen. Wir zogen das Spiel gefällig auf, ließen Ball und Gegner laufen, aber wie bereits angesprochen fanden wir 20 Meter vor dem gegnerischen Tor kaum Mittel um Gefahr auszustrahlen. Nach einer guten Pressingaktion von Steffen gewann dieser früh in der gegnerischen Hälfte den Ball. Doch leider suchte er im Anschluss zu schnell die Flanke, sodass er Rückenlage bekam und der Ball statt auf einen der beiden mitgelaufenen Mitspieler direkt dem Keeper in die Arme flog. Die SG wurde meist nur über Standardsituationen gefährlich. Durch ihre hoch aufgeschossenen Spieler war deshalb immer besondere Vorsicht geboten. So verging Minute um Minute und die gut 100 Zuschauer bekamen kaum nennenswerte Torchancen geboten. Die größte hatten dann überraschender Weise die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel. Erneut war es eine Hereingabe nach einem ruhenden Ball der für Gefahr sorgten. Felix kam aus seinem Tor, verpasste aber entscheidend zu klären, sodass der Ball fünf Meter vor unserem Tor frei von oben herunter kam. Der aufgerückte Spieler der Gäste köpfte aber den zurückgeeilten Christian an, sodass der Ball von der Linie ins Toraus rollte. So ging es mit einem 0-0 Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wandte sich das Bild leider. Die Gäste kamen aggressiver und fokussierter aus der Kabine und übernahmen mehr und mehr das Geschehen. Wir machten zudem jetzt leider zu viele Fehler und luden so die SG auch zu Torchancen ein. Doch richtig gefährlich wurde es trotz Überlegenheit eigentlich nicht so richtig. Wir schafften es aber leider auch nicht vorne für Gefahr zu sorgen. So waren es einmal mehr Einzelaktionen durch Mono, Marc oder Andi, die uns zumindest Torabschlüsse verschafften. Diese waren aber meist beim souverän wirkenden Schlussmann der Rottenberger sicher aufgehoben. Als die Partie immer hektischer wurde gab es schließlich einen Freistoß gut 25 Meter vor unserem Tor. Ein satter Schuss ins lange Eck, der kurz vor Felix nochmal auf dem schwer bespielbaren Rasen aufkam machte diesen so tückisch, dass er schließlich einschlug. Es war fast klar, dass wenn ein Tor fallen würde, es entweder durch eine Einzelaktion oder eben eine Standardsituation passiert. So war es letztlich auch und nun durften wir die letzten gut 20 Minuten diesem Rückstand hinterherlaufen. Wir versuchten auch nochmal zumindest einen Zähler mitzunehmen, doch irgendwie war im zweiten Abschnitt der Stecker gezogen. Es lief nicht viel zusammen und die Stimmung kippte immer mehr. So konzentrierten wir uns teilweise mehr auf Schiedsrichter und Gegenspieler, statt auf Fußball. Dennoch hatten wir nochmal eine große Chance, als ein abgefälschter Kopfball vom gegnerischen Torwart stark aus dem Toreck gerettet wurde. Auch die Einwechslung von Peter 20 Minuten vor dem Ende brachte nicht mehr die erhoffte Durchschlagskraft. So entschied ein Konter letztlich diese Partie. Nach Ballverlust an der Eckfahne der gegnerischen Hälfte ging es schnell über zwei, drei Stationen bis die Gäste Streller auf die Reise schickten. Kevin war zwar dran, konnte aber nicht mehr entscheidend stören, sodass der Stürmer am herauseilenden Felix den Ball vorbei ins Tor schoss. Die Entscheidung in dieser Partie und der Frust bei uns war nun riesengroß. Kevin sah kurz darauf nach wiederholtem Foulspiel sogar noch die Ampelkarte und so mussten wir die letzten Minuten in Unterzahl zu Ende bringen.

Eine bittere und vermeidbare Niederlage war das einmal mehr. Wie bereits gegen Wiesen II und Oberafferbach ließ man gegen die direkte Konkurrenz leider die Möglichkeit liegen, sich etwas abzusetzen. So steckt man jetzt definitiv richtig mit drin im Abstiegskampf und muss zusehen, irgendwie in einem der letzten vier Spielen 2019 Punkte zu holen. Leichter sollte es aber nicht mehr warten, warten jetzt noch vier Gegner aus den Top 6 auf unsere Mannschaft. Aber der Marktpokal oder auch die erste Runde im Toto-Pokal hat bewiesen, dass unser Team auch gegen qualitativ stärker Teams durchaus mithalten kann. Es wäre halt mal wieder notwendig, dass man selbst mal in Führung gehen könnte und so auf das eigene Spiel aufbauen kann. Zuletzt musste man immer einem Rückstand hinterherlaufen und schafften es dann leider nicht mehr, zählbares einzufahren. Die Situation derzeit ist nicht die angenehmste, aber noch ist nichts passiert und vielleicht braucht unser Team genau die jetzt anstehenden Spiele, um wieder in die Erfolgsspur zu finden. Man muss es zumindest versuchen und fokussiert angehen. Jammern bringt einen auch nicht weiter und nur zusammen kann man den Karren wieder aus dem Dreck ziehen.

SVK – SG Rottenberg/Feldkahl 0-2 (0-0)

SVK: Felix Fischer – Kevin Helmis (46. Bogdan Rus), Kai Englert, Dennis Knaub, Nikola Gries (60. Leon Kempf) – Christian Huth (76. Peter Kampfmann) – Andreas Hock, Benny Schickling – Steffen Kremer, Marc Schuhmacher, Maurice Dobler

Ersatz: Chris Grünewald, Sebastian Fersch

Tore: 0-1 Wissel (67.), 0-2 Streller (86.)

Gelb-Rot: Kevin Helmis (89., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Hans-Dieter Lengeling

Zuschauer: 130

Besser machte es einmal mehr unsere 2. Mannschaft. Gegen die favorisierte erste Mannschaft des SV Dörnsteinbach setzte man sich nicht unverdient mit 3-2 durch. Im ersten Abschnitt nutze man sich die bietenden Chancen konsequent und ging durch Tore von Sebastian Fersch (14.), und Mohammad Jello (41.) mit einer 2-0 Führung in die Kabine. Glück hatte man in einer Aktion, wo es der Gast schaffte aus kürzester Distanz den Ball noch über das Tor zu schießen. Mit dem 3-0 kurz nach Wiederanpfiff durch Philipp Bergmann dachte man eigentlich, dass man dem Gegner den Zahn gezogen hatte, doch durch einen Doppelschlag in der 58. und 59. Minute stand es plötzlich nur noch 3-2 und es entwickelte sich eine hitzige Schlussphase. Letztlich rettete unser Team aber diese Führung ins Ziel und konnte durch diesen Sieg die rote Laterne an den FC Oberafferbach II weitergeben. Man kletterte sogar bis auf den 9. Tabellenplatz vor. Glückwunsch ans ganze Team. Macht weiter so!

SG DJK Wenighösbach/SVK II – SV Dörnsteinbach 3-2 (2-0)

SGWK II: Sven Berberich – Thomas Maier (46. Lars Schickling), Sven Durschang (46. Christoph Strzalka), Andreas Ebert, Bastian Bauer – Peter Sauer – Philipp Bergmann, Mathias Hasselberg – Philipp Schell (46. Chris Pfeifer) – Sebastian Fersch, Mohammad Jello

Tore: 1-0 Sebastian Fersch (14.), 2-0 Mohammad Jello (41.), 3-0 Philipp Bergmann (47.), 3-1 Marien (58.), 3-2 Marien (59.)

Schiedsrichter: ohne Einteilung

Zuschauer: 30

Archiv
Kategorien