Offizielle Vereinshomepage

Trotz einer ordentlichen Darbietung unterlagen unsere Fußballer am gestrigen Sonntag mit 1-3 gegen den Spitzenreiter aus Großwelzheim. Nach der verdienten Führung durch Christian musste man noch vor der Pause durch einen Doppelschlag mit einem knappen Rückstand die Seiten wechseln. Ein unnötiges und sehr ärgerliches Tor zum 1-3 brachte dann kurz nach Wiederanpfiff die Vorentscheidung. Dennoch zeigte unsere Elf über die gesamte Spielzeit eine ansprechende Leistung, erspielte sich auch gute Torchancen und bot dem Gegner Paroli. Hätte man diese Einstellung bereits die letzten drei Wochen an den Tag gelegt, hätte man sicherlich einige Zähler mehr auf dem Konto. So bleibt es nach der dritten Niederlage in Serie bei 12 Punkten und dem Relegationsplatz. Mit dieser Partie beendete man auch das Heimspieljahr 2019 und hat nun noch drei Auswärtsaufgaben bis zur Winterpause. Los geht´s am kommenden Sonntag beim SG-Partner DJK Wenighösbach.

Personell musste man im Vergleich zur Partie gegen Rottenberg/Feldkahl erneut umbauen. Für Benny Schickling (verletzt), Dennis Knaub (krank) und Maurice Dobler (angeschlagen) rutschten Stefan Schnetter, Leon Kempf und Chris Grünewald in die Startelf. Zudem saß neben den angeschlagenen Maurice und Spielertrainer Peter Kampfmann nur noch Bogdan Rus als einzig fitter Spieler auf der Bank. Die Vorzeichen waren also nicht sonderlich rosig, doch die eingeschworene Truppe zeigte ein ausgewechseltes Gesicht. Von Beginn an haute man sich in jeden Ball rein und zwang die Gäste somit zu Fehler. So kamen wir zu ersten Offensivaktionen. Die Gäste waren meist über lange Bälle gefährlich, die sie punktgenau an den Mann brachten. So entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Der Führungstreffer sollte dann aber uns gelingen. Nach einem Rückpass zum Gästekeeper, wollte dieser den Ball direkt schlagen, da er von Steffen Kremer gut angelaufen wurde. Der Ball aber hoppelte kurz zuvor nochmal auf, sodass nur ein unkontrollierter Schuss dabei herauskam. Dieser landete via Bogenlampe bei Christian, der den Ball aus 15 Metern per Kopf ins leere Tor einnickte. Die nicht gerade unverdiente Führung war erzielt und die Gäste eiskalt erwischt. Auch in der Folge hatten wir gute Chancen, entscheiden uns oftmals im letzten Moment aber falsch oder waren im letzten Drittel zu ungenau. Nach gut einer halben Stunde musste Andreas Hock leider verletzungsbedingt nach einem rüden Einsteigen ausgewechselt werden und plötzlich übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Während Felix noch zweimal glänzend parieren konnte, war er in der 35. Minute chancenlos. Ein lang gezogener Freistoß wurde am Sechzehner per Kopf verlängert und der durchgestartete Spieler der Gäste schoss den Ball per Direktabnahme zum Ausgleich ins Tor. Nur sieben Minuten später tankte sich der Stürmer der Gäste in unseren Strafraum und vollendete aus der Drehung stark ins lange Eck. Obwohl sich Felix lang machte, kam er an diesen platzierten Schuss nicht mehr dran, sodass es mit einem 1-2 Rückstand in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir nochmal an die gute erste halbe Stunde anknüpfen, doch nahmen uns quasi selbst kurz nach Wiederanpfiff aus dem Spiel. Nach Ballverlust bei eigenem Einwurf ging es über wenige Stationen auf den durchgestarteten Angreifer, der erst zur Pause eingewechselt wurde und vor dem herauseilenden Felix eiskalt blieb und per Lupfer zum 1-3 traf (49.). Eine sehr ärgerliche Situation, haben wir den Einwurf zu schnell und unplatziert ausgeführt und es dann aber in der Folge auch nicht geschafft, den Konter per taktischem Foul zu unterbinden. Solche Geschenke nimmt eine solche Spitzenmannschaft natürlich gerne an und konnte so ihren Vorsprung ausbauen. Wir blieben diesmal aber mit den Köpfen oben und Boden dem Favoriten weiterhin gut Paroli. Auch wenn die spielerische Klasse der Gäste zu sehen war, hatten sie es doch schwer gegen uns große Möglichkeiten herauszuspielen. So musste Felix lediglich noch einmal eingreifen, als ein Spieler erneut frei vor im auftauchte, er aber mit Hand und Gesicht letztlich parieren konnte. Ansonsten konnten wir die Angriffe der Gäste relativ gut wegverteidigen und hielten so zumindest Defensiv stand. In der Offensive hatten wir ebenfalls noch gute Chancen, doch ein Freistoß von Mono sowie ein Abschluss von Steffen, der zuvor dank eines starken Einsatzes von Bogdan aus spitzem Winkel zum Abschluss kam, waren vom gegnerischen Torwart vereitelt worden. So blieb es letztlich beim 1-3 aus unserer Sicht und der Erkenntnis, dass man mit der richtigen Einstellung und dem passenden Willen auch gegen solche, vermeintlich übermächtigen Gegner durchaus mitspielen kann.

Einziger Wehrmutstropfen ist allerdings, dass man solche Leistungen nicht konstant Woche für Woche abrufen kann. Hätte man diese nämlich in den so wichtigen Spielen zuletzt gezeigt, hätte man hier sicher besser abgeschnitten, als dies der Fall war. Doch hätte, hätte Fahrradkette bringt uns jetzt alle nicht weiter, deshalb heißt es nach vorne schauen, dass Positive aus dieser Partie mitnehmen und nächste Woche wieder angreifen. Dann reist unser Team zum Rückspiel nach Wenighösbach, wo man nicht nur auf unseren SG-Partner trifft, sondern auch auf die Mannschaft der letzten Wochen. Durch eine starke Siegesserie robbte man sich bis auf Platz 3 vor, denn man allerdings nach nur einer Woche wieder verlor, da man das Spitzenspiel am Sonntag in Blankenbach mit 1-4 verlor. Es dürfte also eine spannende und enge Veranstaltung am Sonntag werden und hoffen wir mal, dass am Ende wir wie bereits im Hinspiel die Nase vorn haben werden.

SVK – Germania Großwelzheim 1-3 (1-2)

SVK: Felix Fischer – Chris Grünewald, Kevin Helmis, Kai Englert, Stefan Schnetter, Leon Kempf (66. Maurice Dobler) – Andreas Hock (33. Bogdan Rus), Nikola Gries (84. Peter Kampfmann) – Christian Huth – Marc Schuhmacher, Steffen Kremer

Tore: 1-0 Christian Huth (13.), 1-1 Alves Rosa (35.), 1-2 Kanis (41.), 1-3 Trageser (49.)

Schiedsrichter: Otmar Horn

Zuschauer: 70

Leider gab es an diesem Sonntag auch für unsere Zweitvertretung nichts zu holen. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie unterlag man bei bärenstarken Kälberauern mit 0-15. Die 1. Mannschaft spielte einfach von der ersten Minute an Vollgas auf unser Tor und verdiente sich somit diesen Sieg. Ärgerlich aus unserer Sicht war sicherlich unter anderem der Platzverweis für Sebastian Laumen, der nach angeblicher Schiedsrichterbeleidigung frühzeitig duschen musste. Dennoch spielt unsere 2. Mannschaft eine ordentliche Saison und wird sich sicherlich trotz der hohen Niederlage nicht aus der Bahn werfen lassen. Bereits am kommenden Sonntag hat man die Chance auf Wiedergutmachung, wenn man in Wenighösbach die 2. Mannschaft des SV Stockstadt empfängt.

TSG Kälberau – SG DJK Wenighösbach/SVK II 15-0 (6-0)

SGWK II: Sven Berberich – Thomas Maier (36. Laurin Friedmann), Peter Sauer, Markus Baumann, Bastian Bauer – Matthias Wagner – Philipp Bergmann, Sebastian Laumen, Felix Rustige – Chris Pfeifer (46. Mohammad Jello), Benjamin Grund

Tore: 1-0 Cruz (10.), 2-0 Rosenberger (25.), 3-0 Muschinski (33.), 4-0 Sevgi (37.), 5-0 Muschinski (40.), 6-0 Sevgi (43.), 7-0 Almelli (49.), 8-0 Ben Alija (59.), 9-0 Rosenberger (70.), 10-0 Muschinski (71., FE), 11-0 Rosenberger (78.), 12-0 Winter (83.), 13-0 Gündogdu (86., FE), 14-0 Bastian Bauer (88., Eigentor), 15-0 Lutz (90.)

Rote-Karte: Sebastian Laumen (50., SGWK II, Schiedsrichterbeleidigung)

Schiedsrichter: Horst Lein

Zuschauer: 20

Archiv
Kategorien