Offizielle Vereinshomepage

Der erhoffte Befreiungsschlag blieb leider aus. Nach 90 intensiven Minuten auf tiefem und schwerem Geläuf trennten sich die Kellerkinder aus Königshofen und Wiesen mit 0-0 Unentschieden. Während der SVK im ersten Abschnitt das bessere Team war und sich auch gute Chancen erspielen konnte, kamen die Gäste im zweiten Durchgang besser auf und hatten ihrerseits mehrfach die Chance auf die drei Punkte auf dem Fuß. Doch unser Jugendkeeper Laurin Friedmann zeigte seine bis dato beste Leistung im Herrenbereich und avancierte so zum Matchwinner für unser Team. Dennoch war es gegen das bisherige Schlusslicht einfach zu wenig, was man zeigte und darf sich daher auch nicht über diese Punkteteilung beschweren. Im Gegensatz zur Vorwoche, wo man die letzten Minuten nochmal ordentlich nachlegen konnte, schien diesmal nach 70 Minuten der Akku relativ leer zu sein und so war es für die Gäste nicht sonderlich schwer, einen Punkt mit in den Spessart zu nehmen. Durch den überraschenden Sieg der Glattbacher in Laudenbach wird es jetzt hinten in der Tabelle noch kuscheliger und kurz vor Ende der Hinrunde scheint es auf einen Sechskampf um die drei Abstiegsplätze sowie den Abstiegsrelegationsplatz hinauszulaufen. Gegen einen weiteren direkten Konkurrenten geht es dann in einer Woche, wenn man in Oberafferbach zu Gast ist und versuchen muss, die verlorenen Punkte wieder gut zu machen.

Personell hatte sich die Situation weiter entspannt und Spielertrainer Peter konnte seit langer Zeit aus einem Stamm von über 20 Spielern wählen. Während ein starker Teil von acht Spielern in der zweiten Mannschaft aktiv war, umfasste der Kader der Ersten trotzdem stolze 15 Akteure. Dazu kam mit dem Tabellenletzten ein Team, was man zur Mission Klassenerhalt auf eigenem Geläuf unbedingt schlagen muss. So begann man auch druckvoll und wollte schnellstmöglich für klare Verhältnisse sorgen. Doch bereits nach wenigen Minuten konnte man erahnen, dass dies heute ein zähes Ringen werden könnte. Die Gäste standen sehr tief und lauerten auf Konter. So kamen sie nach wenigen Minuten auch bereits zum ersten Torabschluss, als man den Ball in der eigenen Hälfte erobern und schnell nach vorne spielen konnte. Der Abschluss der Gäste ließ allerdings noch an Genauigkeit vermissen. Wir kamen in der Folge auch zu ersten Abschlussmöglichkeiten, taten uns gegen die gut gestaffelte Defensive der Wiesener aber schwer. Dennoch hatten wir nach gut 20 Minuten eine große Doppelchance zur Führung. Nach einem tollen Spielzug, der mit einem Doppelpass zwischen Andi und Marc vorgetragen wurde, tauchte Andi frei vor dem gegnerischen Schlussmann auf. Leider verpasste er es den Ball im Tor unterzubringen, da der Schlussmann den Schuss abwehren konnte. Der abgewehrte Ball flog dann zentral vor das Tor, wo Mono per Seitfallzieher den Ball aufs Tor buchsierte und an der Querlatte scheiterte. Die erste große Möglichkeit blieb so leider ungenutzt und die Gäste konnten erstmal durchatmen. Nach einer halben Stunde gab es zudem einige gefährliche Standartsituationen für Wiesen, die aufgrund ihrer groß gewachsenen Spieler immer für Gefahr sorgten. Unsere neu formierte Defensive hatte schon einiges zu tun. Die ganz große Möglichkeit allerdings blieb im ersten Durchgang für den Gast aus. Auf der anderen Seite hätte es 5 Minuten vor dem Seitenwechsel zudem Strafstoß für uns geben müssen. Einmal mehr war es Andi, der von der gegnerischen Verteidigung nicht zu halten war und schließlich im Sechzehner vom herauseilenden Torwart gelegt wurde. Als bereits jeder mit einem Foulelfmeter rechneten, entschied der Unparteiische kurioser Weise auf Eckball, was in dieser Situation das falscheste überhaupt war. Schließlich hatte sich Andi den Ball am Torwart vorbei gelegt und dieser rollte ohne weitere Berührung durch das Foulspiel ins Seitenaus. Also entweder hätte es Strafstoß oder Abstoß geben müssen. So blieb es also bei einem torlosen Remis nach den ersten 45. Minuten.

Nach Wiederanpfiff wurden die Wiesener dann frecher und kamen direkt nach Wiederanpfiff zur ersten Chance. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf und einer Flanke war der rechte Mittelfeldspieler relativ alleine gelassen worden, scheiterte aber trotz aussichtsreicher Position beim Abschluss. Kurz darauf rückte Laurin zum ersten Mal richtig in den Fokus. Nach einem erneut gut vorgetragenen Angriff der Gäste kam es gleich zur Doppelchance. Erst konnte unser Schlussmann einen satten Schuss nur zur Seite abwehren. Dort lauerte aber bereits ein weiterer Spieler, der dann aus spitzem Winkel aber kurzer Distanz in Laurin seinen Meister fand. Eine ganz starke Parade unseres Keepers, der uns in dieser Situation die Null hielt. Die Partie wurde immer offener und man merkte beiden Teams an, dass sie hier als Sieger vom Platz gehen wollten. Leider wurde das Spiel aber auch ruppiger und der nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter verlor etwas den Faden. Allerdings machten es die Spieler auf dem Platz nicht viel besser, so dass sich kein ansehnliches Fußballspiel entwickelte. Die Wiesener waren trotzdem weiter griffiger und um Offensivaktionen bemüht. Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten gab es in unserer Hintermannschaft eine Unstimmigkeit, sodass der aufgerückte Verteidiger der Gäste aus kurzer Distanz zum Kopfball kam, den Laurin einmal mehr sicher pflücken konnte. Unsere Offensivbemühungen verpufften meist 20 bis 25 Meter vor dem Tor. Sowohl Einzelaktionen, als auch das Passspiel sollten in den zweiten 45 Minuten nicht wirklich zu zählbarem führen. Meist rannten wir uns fest, verpassten das Abspiel oder agierten zu fahrig in unseren Aktionen. So waren Weitschüsse meist die einzigen Mittel, um den Torwart der Gäste zu beschäftigen. Die Gäste waren dagegen zielstrebiger und kombinierten sich gut in die gefährlichen Zonen. So musste uns kurz vor Schluss erneut Laurin mit einem starken Reflex das Remis retten. Die letzte Aktion des Spiels gehörte dann Mono, der sich eigentlich stark gegen mehrere Gegenspieler Richtung Strafraum der Gäste durchtankte, ihm aber einfach die Unterstützung fehlte und er so letztlich noch am Abschluss gehindert werden konnte. So blieb es beim letztlich leistungsgerechten Unentschieden, was aber eigentlich keinem der beiden Teams wirklich weiterhilft.

Gute Besserung möchten wir an dieser Stelle noch an Stefan Büdel richten, der nach einem unglücklichen Zweikampf mit einer Platzwunde vom Feld musste. Schnelle und vollständige Genesung nach Wiesen! Ansonsten heißt es für unser Team weiter zu lernen, hart und fokussiert unter der Woche im Training arbeiten und am kommenden Wochenende besser machen. Dann geht es gegen den nächsten direkten Konkurrenten und Tabellennachbarn. Mit dem FCO wartet der nächste physisch starke Gegner, der auf heimischen Geläuf uns ebenfalls einen heißen Tanz liefern wird. Es bringt nichts lange zu hadern, letztlich gilt es die richtige Reaktion auf dem Rasen zu zeigen. Noch sind wir über dem Strich und sollte das am Ende der Saison auch der Fall sein, dürften alle glücklich und zufrieden mit dieser Saison sein.

SVK – Bavaria Wiesen II 0-0 (0-0)

SVK: Laurin Friedmann – Andreas Hock, Kevin Helmis (42. Kevin Helmis), Stefan Schnetter – Christian Huth – Steffen Kremer (85. Mathias Hasselberg), Peter Kampfmann, Benny Schickling, Nikola Gries (46. Bogdan Rus) – Marc Schuhmacher, Maurice Dobler

Ersatz: Chris Grünewald

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Hubert Doll

Zuschauer: 50

Die zweite Mannschaft unterlag leider dem Tabellennachbarn aus Rottenberg/Feldkahl mit 0-3. Trotz eigentlich personell gutem Aufgebot, schaffte man es nicht die Gäste wirklich unter Druck zu setzen und musste durch zwei Kontertore im ersten Durchgang einem erneuten Rückstand hinterherlaufen. Nach dem Seitenwechsel hatte man dann die ein oder andere Torchance, ließ dieser aber teilweise fahrlässig liegen. Die Gäste machten mit dem dritten Treffer dagegen den Deckel auf diese Partie und nahmen die volle Ernte mit. Unsere 2. Mannschaft bleibt damit mit lediglich drei Zählern auf dem letzten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag steht erneut ein Heimspiel auf dem Programm, dann empfängt man in Wenighösbach die 2. Mannschaft des Tabellenführers unserer A-Klasse den FC Großwelzheim.

SG DJK Wenighösbach/SVK II – SG Rottenberg/Feldkahl II 0-3 (0-2)

SGWK: Felix Fischer – Thomas Maier, Kai Englert, Sven Durschang (46. Marius Meier), Chris Grünewald (46. Niklas Weinrich) – Christoph Strzalka, Peter Sauer – Leon Kempf, Lars Schickling, Philipp Bergmann – Chris Pfeifer

Tore: 0-1 Sauer (18.), 0-2 Kißner (42.), 0-3 Sauer (67.)

Schiedsrichter: Stefan Sticksel

Zuschauer: 20

Archiv
Kategorien