Offizielle Vereinshomepage

Was war das für ein bitterer Nachmittag. Nach 75 Minuten sah alles nach dem ersehnten Befreiungsschlag und drei ganz wichtigen Punkte aus. Doch was dann binnen 8 Minuten passierte, hätte sich nicht der größte Schwarzmaler ausdenken können. Nach dem Anschlusstreffer gut 10 Minuten vor dem Ende flog Bogdan kurz darauf nach seinem zweiten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Der darauf folgende Sturmlauf der Gastgeber ließ die Partie in den letzten Minuten sogar fast noch komplett kippen. Am Ende steht ein 3-3 Unentschieden, dass sich ganz klar wie eine Niederlage anfühlt. Mit einem Sieg wär unsere Elf an diesem Wochenende auf den ersten Nichtabstiegsplatz geklettert, so rutschte man sogar auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Im Keller ist es jetzt richtig kuschelig, da bis auf den FC Oberafferbach alle Kellerkinder ordentlich punkteten.

Mit viel Motivation und der richtigen Einstellungen wollten unsere Jungs bei der SG Laudenbach/Westerngrund den Grundstein für die Mission „Klassenerhalt“ legen. Personell ganz gut aufgestellt erhoffte man sich zählbares und war auch guter Dinge. Beide Teams begannen sehr Offensiv und so mussten die Zuschauer auf erste Chancen nicht lange warten. Nach einem guten Spielzug hatten die Gastgeber bereits früh in der Partie die Möglichkeit zur Führung. Doch glücklicherweise schoss der Angreifer aus kurzer Distanz nach starker Vorarbeit über den Kasten. Auf der anderen Seite hatten wir dann durch Marc die erste Chance. Nach Zusammenspiel mit Andi und Oli schoss unser Kapitän an den Pfosten. Nach knapp einer Viertelstunde gelang uns dann aber die Führung. Im Mittelfeld spitzelte Christian den Ball vor dem Gegenspieler zu Andi, der gut durchsteckte auf Oli. Dieser zeigte seine Torjägerqualitäten und schoss zum 1-0 ein. In der Folge wurden wir immer sicherer in unseren Aktionen und ließen in der Defensive nicht viel zu. Dennoch hatten wir einmal großes Glück, als nach einer Ecke im Strafraum Unruhe herrschte und der Ball letztlich an der Latte landete. In einer ansonsten ausgeglichenen Partie schafften wir es immer wieder Angriffe der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden und selbst für Offensivaktionen zu sorgen. Allerdings fehlte meist noch die letzte Entschlossenheit im Abschluss. Kurz vor dem Seitenwechsel lag dann Freud und Leid ganz nah beieinander. Nach Ballgewinn von Christian steckte dieser den Ball zum durchgestarteten Andi durch. An zwei Verteidigern noch vorbei ließ er dem Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit. Dritte große Chance, zweites Tor. Die Effektivität vor dem gegnerischen Tor war bis dahin top. Kurz darauf aber eine sehr ärgerliche Aktion. Nach Wiederanstoß der Gastgeber eroberten wir erneut gut den Ball und hatten eine sehr gute Kontermöglichkeit. Oli schickte Mono auf die Reise, der auf und davon war und alleine Richtung Tor der Gastgeber unterwegs war. Plötzlich pfiff der Unparteiische völlig unverständlich für alle Beteiligten auf und neben dem Sportplatz zur Pause. Somit wurde uns die große Chance auf das 3-0 genommen. Eine sehr unglückliche Entscheidung, die wir aber wohl oder übel so annehmen mussten.

Nach dem Seitenwechsel stellten wir uns auf anrennende Gastgeber ein, die schnellstmöglich zum Anschluss kommen wollten. Doch den besseren Start hatten wir. Nach einem schönen Ball von Mono auf Andi legte dieser vor dem Torwart quer auf den mitgelaufenen Marc, der den Ball ins freie Tor schoss. Das 3-0 nach 50 Minuten sollte so etwas wie die Vorentscheidung sein. Unser Team spielte im Anschluss weiterhin sehr konzentriert und gut mit. Allerdings verpassten wir es trotz mehrfacher Möglichkeit das Spiel endgültig zuzumachen. Aussichtsreiche Kontermöglichkeiten wurden zu schlampig zu Ende gespielt und der letzte Pass kam einfach nicht an. Dennoch hatte man die Partie bis weit in die 70. Minute im Griff. Vereinzelte Abschlussmöglichkeiten der Gastgeber waren bei Felix sicher. Doch man merkte in den letzten 20 Minuten unserem Team den hohen Aufwand der bisher gespielten Minuten so langsam an. Die SG bekam mehr Spielanteile ohne dabei aber wirklich große Chancen herauszuspielen. Nach einem unnötigen Foulspiel 20 Meter vor dem Tor wurde es aber gefährlich. Der gut getretene Freistoß konnte von Felix noch pariert werden, doch die Gastgeber blieben in der Aktion und stocherten den Ball letztlich zum 1-3 ins Netz. Jetzt war klar, dass uns heiße 10 Minuten erwarten würden. Kurz darauf dezimierten wir uns dann auch noch selbst. Der erst nach 70 Minuten eingewechselte Bogdan sah für sein zweites Foulspiel direkt die Ampelkarte und hatte so schnell wieder Feierabend. Mit 10 Mann stemmten wir uns dann gegen die Angriffe der Gastgeber, wurden aber immer weiter hinten reingedrückt. In dieser Phase fehlte einfach auch die Entlastung nach vorne, sodass es die Gastgeber bis 30 Meter vor unser Tor nicht schwer hatten zu kombinieren. Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten schafften wir es nicht zu klären und so kamen die Gastgeber aus kurzer Distanz zum 2-3. Keine drei Minuten später der endgültige Schockmoment. Erneut ging es über unsere linke Seite, die nach der Auswechslung von Marc völlig offen war. Erneut konnten wir die Flanke nicht verhindern und in der Mitte köpfte der eingelaufene Stürmer zum 3-3 ins Tor. Unfassbar! Binnen 8 Minuten haben wir eine bis dahin tolle Vorstellung gegen die Wand gefahren und das Spiel war auch noch nicht zu Ende. Regulär waren noch 2 Minuten auf der Uhr und dann kam auch noch die Nachspielzeit. Die SG warf noch einmal alles nach Vorne und wollte in Überzahl die Partie noch komplett drehen. Ein Schuss aus der Distanz flog knapp über das Gehäuse. Wir hatten dann sogar auch noch einmal die Chance auf ein Happy End, doch einmal mehr pfiff uns der Schiedsrichter die Situation aus ungeklärter Ursache ab. Andi setzte sich in überragender Manier durch und spitzelte den Ball zu Mono, der auf dem Weg in den Strafraum war, als erneut der pfiff ertönte. Da es kein Abseits sein konnte, entschied der Unparteiische wohl auf Offensivfoul, wo er auch immer das in der Aktion so. Kurz darauf war die Partie auch zu Ende und die Köpfe der Jungs gingen verständlicherweise erstmal nach unten.

Über 70 Minuten eine tolle und beherzte Partie geboten, den Gegner gut im Griff und dann binnen ein paar Minuten die ganze Arbeit zu Nichte gemacht. Selbstverständlich muss man aber auch die Gastgeber hier mal loben, die trotz des Rückstands nie aufgesteckt haben und sich letztlich dieses Remis verdienten. Dennoch war für unser Team heute definitiv mehr drin und hoffentlich sind das nicht die zwei Punkte, die später in der Endabrechnung fehlen. Am kommenden Wochenende kommt der Titelfavorit SpVgg Rothengrund/Gunzenbach auf den Berg. Die Ro/Gu´s scheinen derzeit in bestechender Form zu sein, gewannen ihre Partie gestern souverän gegen den TV Blankenbach mit 8-1. Doch jedes Spiel ist eigen, fängt immer bei 0-0 an und letztlich brauchen wir Punkte, egal wie der Gegner heißt. Jetzt heißt es für unsere Jungs unter der Woche Wunden lecken, das Positive was definitiv da war herauszufiltern, an den Schwächen zu arbeiten und am Wochenende den nächsten Angriff auf drei Punkte zu wagen.

SG Laudenbach/Westerngrund – SVK 3-3 (0-2)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf (65. Steffen Kremer), Martin Heller, Nikola Gries, Lars Fischer – Andreas Hock, Lukas Kempf (60. Benny Schickling) – Maurice Dobler, Christian Huth, Marc Schuhmacher (67. Daniel Kuschek) – Oliver Rink (70. Bogdan Rus)

Ersatz: Felix Rustige, Kai Englert

Tore: 0-1 Oliver Rink (14.), 0-2 Andreas Hock (44.), 0-3 Marc Schuhmacher (49.), 1-3 (79.), 2-3 (84.), 3-3 (87.)

Gelb-Rot: Bogdan Rus (81., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Franz Bilz

Zuschauer: 60

Archiv
Kategorien