Offizielle Vereinshomepage

Zum vergrößern auf das Bild klicken!

Mit 1-2 musste sich unsere Elf am vergangenen Samstag im Derby bei der SG Daxberg I/Schimborn II geschlagen geben. Nach 90. intensiven, aber über weite Strecken dennoch fairen Minuten war der Gastgeber der nicht unverdiente Sieger, auch wenn für uns zumindest ein Unentschieden auch drin gewesen wäre. Während die SG jetzt einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen konnte, heißt es für unser Team weiter hart arbeiten und versuchen in zwei Wochen bei der nächsten SG in Laudenbach die nächsten Punkte einzufahren. Im Rahmen des Derbys hatte sowohl der Gastgeber aus Daxberg als auch wir die Chance genutzt, um unserem ehemaligen Trainer Peter Kampfmann noch einmal zu verabschieden. Unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln sprachen die Abteilungsleiter ein paar Worte und ließen die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit noch einmal Revue passieren, bevor Peter sein Abschiedsgeschenk bekam und sich auch noch einmal beim Team für intensive und tolle zwei Jahre bedankte. Peter, dir noch einmal alles Gute für deine Zukunft, sowohl als Trainer, als auch Privat. Es war eine super Zeit und hat uns definitiv auch weitergebracht. Du bist bei uns auf dem Berg immer ein gern gesehener Gast.

Zurück zum Derby. Personell mussten wir leider einmal mehr auf eine Handvoll Stammkräfte verzichten. Mit Maurice Dobler und André Maier fiel verletzungsbedingt unsere komplette Flügelzange aus. Dazu mussten wir aus privaten Gründen auch auf unseren Abwehrchef Martin Heller verzichten. Mit Stefan Schnetter, Mathias Hasselberg, Steffen Kremer und Lars Fischer fehlten vier weitere Spieler ebenfalls. Dennoch reiste man mit einer schlagkräftigen Truppe nach Daxberg und wollte unbedingt nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten. Entsprechend motiviert begann man die Partie auch. Nach wenigen Minuten erlief sich Andreas in bekannter Manier stark den Ball und tankte sich bis zur Grundlinie durch. Leider verunglückte seine Flanke in die Mitte, dort waren bereits Oli, Lukas und Daniel in Position gelaufen. Auch die Gastgeber waren bis in die Haarspitzen motiviert und versuchten über ihren Schlüsselspieler Peter die Partie unter Kontrolle zu bekommen und Angriffe zu kreieren. Dies konnten wir zu Beginn der Partie noch relativ ordentlich verhindern. Gefahr ging hauptsächlich von den beiden offensiven Außenbahnspielern der Gastgeber aus, die unsere Verteidiger Leon und Felix ordentlich zum Laufen brachten. Nach einem erneut starken Ballgewinn von Andi drang dieser in den Strafraum ein, legte quer auf Oli, der die mustergültige Vorlage mit der Hacke veredelte. Ein schönes Tor unseres neuen Trainers gegen seinen Ex-Klub, der uns eigentlich in die Karten spielen sollte. Leider hielt die Führung nicht lange. Nach einem eigentlich harmlosen Klärungsversuch der Gastgeber, kam dieser vor unserem Schlussmann so unglücklich auf dem unebenen Rasen auf, das er tatsächlich über ihn hinweg ins Tor flog. So stand es nach knapp 15 Minuten bereits 1-1. Die Gastgeber wurden mit dem Ausgleichstreffer sicherer in ihren Aktionen und kamen so zu weiteren Möglichkeiten. Richtig gefährlich wurde es allerdings nur einmal, als der Rechtsaußen der Gastgeber durch war und mit seinem Schuss knapp am langen Pfosten vorbeischoss. Auf der anderen Seite hatten wir eine sehr gute Freistoßmöglichkeit, als Christian kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht wurde. Leider ließen wir diese ungenutzt und auch zwei, drei weitere Abschlüsse waren beim Keeper der SG sicher aufgehoben. Nachdem sich beide Teams schon mehr oder weniger mit einem Remis zur Pause zufrieden gaben, sorgte ein genialer Moment von Peter doch noch für den Rückstand. Ein Zuckerpass in den Lauf von Westermann war für unsere ansonsten gut organisierte Defensive nicht mehr zu verteidige. Diesmal machte es der Angreifer auch besser als noch Mitte der ersten Halbzeit und schoss den Ball am geschlagenen Felix Fischer vorbei ins Tor. Im Anschluss passierte nicht mehr viel und so ging es mit diesem Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir noch einmal alles versuchen, um die Partie bestenfalls noch zu drehen. Doch das Spiel wurde nickliger und so gab es eine Phase im zweiten Abschnitt, wo es mehr Freistoße als Spielfluss gab. Beide Teams taten sich zunehmend schwerer gute Möglichkeiten zu erspielen. Während bei den Gastgeber meist der letzte Ball nicht ankam, taten wir uns schon kurz nach der Mittellinie schwer die richtige Idee zu finden und umzusetzen. Dennoch hatten wir durch Felix Rustige und Oli zwei durchaus brauchbare Abschlüsse, doch erneut war Alex Winter nicht zu überwinden. Auf der Gegenseite hatte Felix Fischer die besseren Argumente auf seiner Seite. Richtig gefährlich wurde es aber auch hier nicht. In der 68. Minute sollten wir uns dann auch noch selbst schwächen. Nach einem Foulspiel an unseren Spieler war die Partie bereits unterbunden. Doch die beiden Akteure gerieten in der mittlerweile aufgeheizten Partie nochmals aneinander und so ließ sich unser Spieler zu einer Tätlichkeit hinreisen, die mit der roten Karten bestraft wurde. Dem betroffenen Gegenspieler wünschen wir an dieser Stelle auch noch einmal alles Gute. Mit 10 gegen 11 sollte es in der Folge nicht unbedingt leichter werden. Man merkte nun, dass die heimische Mannschaft jetzt mehr Platz bekam, wodurch deren Offensivaktionen wieder zunahmen. Die größte Chance auf die Entscheidung hatte dann zehn Minuten vor dem Ende unser ehemaliger Trainer Peter, der aber alleine vor dem Tor erst am stark reagierenden Felix Fischer und mit dem Nachschuss am auf der Linie rettenden Felix Rustige scheiterte. Somit war die Partie weiter offen und wir noch im Spiel. Doch während wir die Unterzahl ganz gut organisiert bekamen und selbst auch versuchten weiterhin zumindest den Ausgleichstreffer zu erzielen wurden wir ein zweites Mal dezimiert. Diesmal traf es uns an der Mittellinie, wo Andi nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. In den letzten 5 Minuten mussten wir also mit 9 gegen 11 anlaufen und hätten fast doch noch den Lucky Punch erzielen können. Nach einer starken Einzelleistung von Leon gab es kurz vor dem Strafraum in zentraler Position noch einmal eine sehr gute Freistoßmöglichkeit. Aber wie bereits im ersten Durchgang schafften wir es nicht den Ball an der Mauer vorbei zu bekommen und da auch der Nachschuss das Tor verfehlte, war diese gute Möglichkeit liegen gelassen worden. Kurz darauf pfiff der Unparteiische die Partie ab und wir standen nach guter kämpferischer Leistung leider doch mit leeren Händen da.

Am Ende fehlte in den letzten Minuten einfach auch die Kraft, um doch noch mehr Druck auf den Ausgleich auszuüben. Dennoch waren die Möglichkeiten durchaus da, hier etwas Zählbares mitzunehmen. So bleibt außer ein wenig Lob für den Einsatz leider nichts hängen und unser Team weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Glücklicherweise hat von der Konkurrenz außer dem bisherigen Schlusslicht FSV Glattbach (2-0 in Wiesen) kein direkter Konkurrent punkten können, sodass vorerst nicht viel passiert ist. Dennoch werden die Spiele immer weniger und damit auch die noch zu vergebenen Punkte.

Am kommenden Freitag steht das Toto-Pokalspiel gegen den SV Schöllkrippen an, bevor es am Sonntag in einer Woche gegen die SG Laudenbach/Westerngrund wieder um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht. Bis dahin sollte auch der ein oder andere Spieler wieder in den Kader zurückkehren, sodass man dann hoffentlich mit Punkten im Gepäck die Rückfahrt antreten kann.

SG Daxberg I/Schimborn II – SVK 2-1 (2-1)

SVK: Felix Fischer – Leon Kempf, Kevin Helmis, Nikola Gries, Felix Rustige – Andreas Hock, Christian Huth – Bogdan Rus (68. Marc Schuhmacher), Lukas Kempf, Daniel Kuschek (46. Sebastian Fersch) – Oliver Rink

Ersatz: Laurin Friedmann (ETW), Kai Englert

Tore: 0-1 Oliver Rink (7.), 1-1 (12.), 2-1 (43.)

Rote Karte: Kevin Helmis, (68., Tätlichkeit)

Gelb-Rote Karte: Andreas Hock (85., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Timo Massholder

Zuschauer: 80

Archiv
Kategorien